Höhere Beiträge ab 2016

KVHS, Bücherbus und Museen sollen teurer werden

+
Wer sich künftig im Altmärkischen Museum umschauen will, könnte ab 2016 tiefer in die Tasche greifen müssen.

Stendal. Die Preise für die Kreisvolkshochschule, die Museen des Landkreises sowie für die Fahrbücherei des Landkreises sollen stark steigen. Das ist eine Empfehlung des Kreisausschusses für Schulen, Sport und Kultur an den Kreistag. Der könnte die Erhöhungen dann am 17. Dezember verbindlich beschließen.

Die Änderungen könnten jeweils ab dem 1. Januar 2016 in Kraft treten. Konkret geht es in den einzelnen Bereichen um niedrige Eurobeträge, die mehr gezahlt werden müssten. Prozentual bedeuten sie aber Erhöhungen von zum Teil über 100 Prozent.

Im Gespräch sind für die Museen:

Im Prignitz-Musem Havelberg steigen die Preise für Einzelbesucher von 2,50 auf 4 Euro, ermäßigt von 1,50 Euro auf 2 Euro, für Familien von 6,50 auf 10 Euro.

Im Kreismuseum Osterburg steigen die Preise laut Vorlage von einem auf 2 Euro für Einzelpersonen, ermäßigt von 50 Cent auf einen Euro, von 2,50 Euro auf 5 Euro für Familien.

Im Altmärkischen Museum Stendal steigen die Preise für Einzelbesucher von 2 auf 4 Euro, ermäßigt von einem auf 3 Euro und für Familien von 5 auf 7 Euro.

Weitere Erhöhungen gelten bei allen erwähnten Museen für Führungen. Im Vergleich mit anderen regionalen oder überregionalen Museen steigen die Preise auf einen hohen Stand. Für Schulklassen des Kreises bleiben die Besuche kostenfrei.

Im Gespräch für die Fahrbücherei sind ein jährlicher Betrag von 12 Euro für Erwachsene, ermäßigt 6 Euro, für Familien 15 Euro. Bisher lagen die Preise für Erwachsene samt Familie bei einer einmaligen Einschreibung von 5,10 Euro. Eine Verringerung gäbe es: Statt einmalig 2,60 Euro zu zahlen, bleiben Kinder bis 18 Jahre beitragsfrei. Die kommenden Preise liegen auf einem im Schnitt gleichen oder geringeren Niveau im Vergleich zu benachbarten Fahrbüchereien.

Im Gespräch für die Kreisvolkshochschule sind je nach Fachbereich Erhöhungen im Bereich von etwa einem Viertel bis einem Drittel: Beträge laben bisher bei 1,30 bis 4 Euro und sollen künftig von 2 bis 5 Euro reichen.

Diese Änderungen waren im Ausschuss nicht unumstritten. Der Landkreis argumentiert, dass die bisherigen Gebührensatzungen veraltet sind – sie stammen aus den Jahren 2001 (Fahrbüchereien), 2006 (Museen) und 2009 (KVHS). Oder sie sollen an ebenfalls verteuerte Gebührensatzungen der benachbarten, vergleichbaren Volkshochschulen angeglichen werden.

„Trotz allem bleiben wir auf einem moderaten Niveau“, resümierte Kreisrätin Annnegret Schwarz, die die Ausschusssitzung leitete. Sie wies auch auf die Möglichkeiten des „Bildungspaketes“ hin – ein Projekt, durch das Bedürftige in Bildungseinrichtungen bezuschusst werden.

Von Kai Hasse

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare