Künftig klingt‘s im Keller

Die Hinrich-Brunsberg Sekundarschule Tangermünde wurde in diesem Jahr äußerlich aufpoliert. Nun wird auch im Kellergeschoss fleißig gewerkelt.

Tangermünde - Ingo Gutsche Nun geht es innen weiter: Im unteren Bereich der elbstädtischen Brunsberg-Sekundarschule wird emsig gearbeitet. Ein Musiksaal soll dort geschaffen werden, aus zwei ehemaligen Räumen.

Der Start wurde jüngst vollzogen: Der Raum 007 im Untergeschoss der Hinrich-Brunsberg-Sekundarschule gleicht derzeit nicht einem Unterrichtsraum. Staub und Beton-Abfall prägen das Bild und sind Ergebnisse der Entkernung. Im Keller soll ein neuer Musik-Bereich geschaffen werden. Aber nicht nur dort wird es in der 1980 erbauten Einrichtung Änderungen geben.

Das Konjunkturpaket II hinterließ seine Spuren an der Tangermünder Sekundarschule. Und darauf sind Pädagogen und Schüler zugleich stolz. Das Äußere wurde aufpoliert, neben der zum Projekt gehörenden Wärme-Isolierung erhielt die Fassade frische Farbe. Auch ins Umfeld wurde kräftig investiert. Grün-Anlagen zeigen speziell an wärmeren Tagen ihr Gesicht. Und das solls mit der landkreislichen Einrichtung noch nicht gewesen sein. „Wir bleiben optimistisch“, hoffen Rektorin Gisela Ahrends und stellvertretender Schulleiter Peter Nowak, dass die Fortsetzung mit den noch geplanten Abschnitten zwei und drei nicht allzu lange auf sich warten lässt.

Momentan sind sie froh, dass weitere Klassenzimmer in den Fokus geraten und somit künftig der Schule weitere moderne Fachräume zur Verfügung stehen. Dieses Vorhaben gehöre nicht zum vom Bund und Land geschnürten Konjunkturpaket, sondern ist einem Sponsoren gutzuschreiben. „Der Landkreis hat Möglichkeiten ausgelotet, wie das Problem gelöst werden kann“, erzählt Nowak. Er spricht den vor 15 Monaten ereigneten Vorfall an, „bei dem die Küche abgesoffen ist“. Ein Defekt an den Leitungen. Aber ein nicht vorhandenes Abzugs-System und die daraus entstehenden Folge-Kosten verhinderten an dieser Stelle den Einbau einer neuen Küche. Aber die gegenüberliegenden Seite im Keller ist dafür eine Baustelle. Und so sorgen Sparkassen-Gelder für einen Umbau: Ein neuer Musik-Bereich ist am Entstehen. „Wir haben einen der engagiertesten Musiklehrer“, lobt die Rektorin Kollege Andreas Dertz, der künftig mit seinen Schützlingen in die unterste Etage ziehen wird. Dort sei alles Fach-Nötige inklusive Instrumenten in einem Bereich. Ein großer Vorteil zur jetzigen Situation, wo der Flur zwei Gebiete dieses Unterrichtsfachs trennt. Auch in der oberen Etage wird es bauliche Tätigkeiten geben, da der Hauswirtschaftsraum dorthin verlagert wird.

Neben diesen Maßnahmen im Schul-Inneren soll nach Wünschen der Lehrer und Schüler auch der Schulhof, der eine „echte Stolperfalle“ sei, umgestaltet werden. Unter anderem ist ein „Grünes Klassenzimmer“ geplant, wo gewisse Unterrichtsstunden auch unter freiem Himmel stattfinden könnten. Aber das ist noch Zukunftsmusik und Teil zwei des großen Vorhabens.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare