Überraschung bleibt dort aus: Gremium macht die Christdemokratin zur Vorsitzenden

Kreistag Stendal: Schwarz holt sich das parlamentarische Zepter

+
Annegret Schwarz und Landrat Carsten Wulfänger.

Stendal – Es schien längst ausgemacht, die stärkste Fraktion stellt schon traditionell die Spitze. Und dennoch lag eine gewisse Spannung über der Wahl zum Kreistagsvorsitz, schließlich hatte sich der CDU-Kandidat im Stendaler Stadtrat in dieser Woche einigermaßen überraschend nicht durchsetzen können.

Am Ende hat Annegret Schwarz aber ein recht sicheres Ergebnis eingefahren. Einen Mitbewerber gab es nicht.

Bei der ersten Sitzung des neuen Kreistages votieren 31 Mitglieder für die Christdemokratin und sieben gegen sie. Vier Stimmen waren ungültig. Von den 48 Sitzen im Plenum waren am Donnerstagabend 42 besetzt. Die Bismarker Bürgermeisterin übernimmt das Zepter von Lothar Riedinger, der bei der Kreistagswahl im Mai nicht mehr angetreten war. Die Sitzungen des Kommunalparlaments zu leiten, ist eine der Aufgaben.

„Ich wünsche mir eine konstruktive Zusammenarbeit“, sagte die neue Vorsitzende kurz nach ihrer Wahl. Die Diskussionen zwischen den Parteien und Wählergruppen in den nächsten fünf Jahren mögen „immer sachlich“ und „auf Augenhöhe“ geführt werden. Im Kreistag sitzen neben CDU, Linke, SPD, FDP, Bündnis 90 / Die Grünen und Landwirte für die Region zwei gänzlich neue Akteure, die AfD und Pro Altmark.

Dr. Rudolf Opitz (Pro Altmark) ist 1. stellvertretender Vorsitzender. Der frühere Tangermünder Bürgermeister setzte sich knapp gegen Günter Rettig (Linke) durch. Er erhielt im zweiten Wahlgang 22 Stimmen, der Genosse zwei weniger. Im ersten Wahlgang hatte Opitz die absolute Mehrheit wegen einer ungültigen Stimme verpasst. Um den Posten des 2. Vize-Vorsitzenden bewarb sich anschließend allein und erfolgreich Rettig. Der Bucher bekam 32-mal ein Ja und zehnmal ein Nein.

Im neuen Kreistag werden acht Ausschüsse gebildet. Landrat Carsten Wulfänger (CDU) hat obligatorisch in zweien davon das Sagen, im Kreis-, Vergabe- und Personalausschuss sowie im Finanz-, Haushalt- und Liegenschaftsausschuss. Es handelt sich um beschließende Ausschüsse und nicht nur um beratende, das heißt, die Gremien haben bis zu einem bestimmten Punkt schlichtweg mehr Macht und Einfluss.

Im Ausschuss für Bau, Verkehr und digitale Infrastruktur hat die CDU als stärkste Fraktion das sogenannte erste Zugriffsrecht. Bernd Prange, Bürgermeister der Altmärkischen Höhe, soll dort der Vorsitzende sein. Die weiteren Gremien: Ausschuss für Wirtschaftsförderung, Landwirtschaft und Tourismus, Ausschuss für Ordnung, Umwelt und Landschaftsschutz, Ausschuss für Soziales, Frauen und Gesundheit, Schul-, Sport- und Kulturausschuss sowie der Rechnungsprüfungsausschuss.

MARCO HERTZFELD

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare