Oberflächen werden behandelt / Blitzschutz für Berufsschule

Kreis Stendal investiert in Straßen

+
Das Stendaler Berufschulzentrum: Dort stehen Reparaturen beim Blitzschutz an. 

Landkreis – Der Landkreis Stendal wird Fachleute beauftragen, die Oberflächen von zwölf Fahrbahnen auf Vordermann zu bringen. Dazu wurde eine Ausschreibung auf den Weg gebracht.

Gearbeitet werden soll vom 3. Juni bis zum 31. Juli. Geplant ist eine einfache Oberflächenbehandlung. Dazu wird eine neue und dünne Schicht aufgebracht. Ziel ist, dass die Straßen möglichst lange vom Verkehr genutzt werden können. Das Verfahren ist für folgende Kreisstraßen vorgesehen: 1452, 1076, 1019, 1061, 1042, 1078, 1047 und 1469.

Mehrere Regionen des Landkreises sollen davon profitieren. Die Gesamtfläche beträgt rund 91.000 Quadratmeter. Bei der 1478 ist eine intensivere Maßnahme mit Dünnschichtbelag vorgesehen. Und zwar auf 400 Quadratmeter. Bei den Bauprojekten handelt es sich aber nicht um einen grundhaften Ausbau der einzelnen Verkehrsabschnitte.

Die Baufachleute des Landkreises haben aber nicht nur die Fahrbahnen im Blick. Auch das Berufsschulzentrum Stendal steht auf der Liste für geplante Investitionen. „Mängelbeseitigung“ steht über der entsprechenden Ausschreibung. Konkret geht es um den Schutz bei Gewittern. Die Anlage, die vor Blitzen schützen soll, gilt es zu modernisieren. Defekte Bauteile müssen repariert werden. Wenn dies nicht möglich ist, wird komplett ausgetauscht.

Dies betrifft sieben Gebäude des Zentrums. Darunter befindet sich auch die Mehrzweckhalle. Die Fachleute haben es dabei auch mit Dachaufbauten zu tun. Dazu zählt eine Photovoltaikanlage. Wenn alles nach Plan läuft, beginnt das Projekt am 2. April. Die Experten werden bis zum 30. August zu tun haben.

VON CHRISTIAN ZIEMS

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare