Preis liegt bei 931 Euro je Quadratmeter

Im Kreis Stendal: Große Spanne bei Immobilien

+
Wer Wohneigentum erwerben will, muss teilweise tief in die Tasche greifen. Die Preise schwanken je nach Region. In der Altmark liegen sie durchschnittlich knapp über 900 Euro je Quadratmeter.

Altmark – Der Immobilienboom hält an, Wohnungen und Häuser werden in Deutschland immer teurer. Im ländlichen Raum zeigt sich diese Entwicklung nicht ganz so stark, hat das Hamburger Institut für Stadt-, Regional- und Wohnforschung ermittelt (AZ berichtete).

Dort auch dort steigen die Preise. Diese Aussage deckt sich mit Informationen des Immobiliendienstleisters McMakler, der aktuell alle Städte und Kreise unter die Lupe genommen hat.

Demnach werden im Altmarkkreis Salzwedel beim Kauf 904 Euro pro Quadratmeter fällig. Dieser Durchschnittspreis stieg innerhalb eines Jahres um etwa drei Prozent. Noch schneller dreht sich die Preisschraube im Landkreis Stendal. Dort sind es knapp zwölf Prozent auf derzeit 931 Euro. Mit diesen Preisen pro Quadratmeter befindet sich die Altmark insgesamt im Mittelfeld. Es geht innerhalb von Sachsen-Anhalt noch günstiger. Einige Regionen, in denen Wohneigentum weniger kostet: Wittenberg (739 Euro), Salzlandkreis (713) und Mansfeld-Südharz (693). Ein Grund für niedrige Konditionen ist unter anderem eine schlechte Anbindung an die Verkehrsinfrastruktur.

Am teuersten ist es in großen Städten. Halle belegt mit 1793 Euro den Spitzenplatz in Sachsen-Anhalt, es folgt Magdeburg (1554 Euro). Deutschlandweit werden aber teilweise ganz andere Preis-Segmente erreicht. In Eimsbüttel (Hamburg) werden durchschnittlich 5257 Euro und in Frankfurt am Main 5191 Euro pro Quadratmeter verlangt. Ganz oben seht die Stadt München – mit 7558 Euro. Mit Blick auf die gesamte Bundesrepublik lässt sich Wohneigentum im Kyffhäuserkreis (Thüringen) am ehesten bezahlen. Dort werden derzeit 590 Euro je Quadratmeter verlangt.

VON CHRISTIAN ZIEMS

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare