Kreisverband des Auto Club Europa diskutierte mit Sachverständigen über Unfall-Gutachten

Wo es knallt, sind Zeugen wichtig

+
Wilfried Pönitz (l.) informierte die Damen und Herren beim letzten Clubabend des Jahres, wie sich Unfallbeteiligte in Streitfällen verhalten sollten.

pm Stendal. Jeder Autofahrer kann zufrieden sein, wenn er sein Ziel unfallfrei erreicht hat.

Kommt es durch eigenes oder fremdes Verschulden aber zu einem Unglück oder anderen Zwischenfällen, dann ist die Aufregung groß und meist mit vielen Behördengängen, Versicherungs- und Rechtsfragen verbunden. Oft ist eine Klärung des Schadens nur durch Rechtsanwälte oder durch Sachverständige möglich.

Da diese Thematik oft auch im Kreisverband „Nördliche Altmark“ des Auto Club Europa (ACE) angesprochen wird, hatten sich die Mitglieder zum Clubabend den unabhängigen Sachverständigen Wilfried Pönitz aus Stendal eingeladen. Durch seine jahrelange Tätigkeit konnte er viele Beispiele anführen, die bei den Autofreunden oft Erstaunen auslösten, weil sich kaum jemand solche meist verzwickte Situationen vorstellen konnte. Dazu gehören Vorfälle und heikle Situationen, die zum Beispiel beim Abbiegen, bei Auffahrunfällen an Kreuzungen und Ampeln auftreten und zu Streitfällen und unterschiedlichen Sichtweisen bei den Beteiligten führen können. Der Sachverständige rät, immer ein formloses Protokoll anzufertigen, Fotos zu machen oder wenn kein Zeuge in der Nähe ist, einen Anwohner zu bitten, Ort und Zeit des Unfalls zu bestätigen, denn wenn bei der Verhandlung nichts Schriftliches vorläge, können Tatsachen falsch darstellt oder Fahrerflucht vorgeworfen werden.

Auch auf Unfallsituationen mit ausländischen Fahrzeugen oder bei Fahrten im Ausland sowie auf die Zusammenarbeit der Versicherungen, die Auswahl der Werkstätten und wie die Wertermittlung erfolgt, ging der Fachmann ein. Ferner hörten die Clubmitglieder Beispiele, wie Gutachten erstellt, sichtbare und verdeckte Unfallschäden ermittelt und bewertet werden.

Das interessante Thema „Gutachten rund um das Auto“ gespickt mit eigenen Erlebnissen sorgte an diesem jüngsten Treffen des Vereins im Stendaler Lokal „Böteleck“ für eine rege Diskussion, zog dann auch der Vize-Vorsitzende des Stendaler Kreisverbandes, Horst Lippert, ein positives Resümee.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare