40 Fahrzeuge

Kleine Mängel festgestellt: Polizei überprüft vor Ferienende Schulbusse im Kreis Stendal

+
Funktioniert der Einklemmschutz der Türen?

Stendal – Die Polizei kontrollierte am Montagvormittag die Sicherheit der Schulbusse im Landkreis Stendal. Die Ferien neigen sich dem Ende zu und in einigen Tagen beginnt das neue Schuljahr.

Alles wurde genau in Augenschein genommen. Selbst ein Blick unter die Busse gehörte dazu.

In Vorbereitung hinsichtlich des Schülertransports wurden auf dem Areal des Busunternehmens Stendalbus am Hohen Weg 40 Busse auf Mängel untersucht. Die Beamten des Stendaler Polizeireviers überprüften Verbandskästen, Scheiben, Hinweis-Aufkleber, Blinklicht, Fern-und Abblendlicht, Bremsen, Reifen, Motor, Unterboden, Gurte sowie Einklemmschutz der Türen. Mit einem Mechaniker-Rollbrett wurden die Busse umkreist und inspiziert. Der Einklemmschutz mit den Armen getestet. Einmal im Jahr werden diese Schulbuskontrollen in Zusammenarbeit mit den Busunternehmen durchgeführt.

Mittlerweile geschieht dies zum siebten Mal und zusätzlich zu den üblichen Kontrollen durch das Busunternehmen und den TÜV-Prüfungen.

Ungefähr 4000 Kinder und Jugendliche werden im Stendaler Landkreis damit unterwegs sein. Das Busunternehmen sowie die Polizei seien daran interessiert, die Sicherheit der Fahrgäste zu garantieren. Kleine Mängel wurden festgestellt, diese werden umgehend behoben. Insgesamt ist es ein zufriedenstellendes Ergebnis, berichtet der Stendalbus-Betriebsleiter Klaus-Dieter Schröter.

VON UTE KRUG

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare