1. az-online.de
  2. Altmark
  3. Stendal

Kein Piks für die Jüngsten

Erstellt:

Von: Tobias Henke

Kommentare

Das Impfzentrum in Stendal befindet sich in der Werner Seelenbinderstraße
Im Impfzentrum in der Werner-Seelenbinder-Straße soll es laut Angaben des Landkreises Stendal auch künftig keine Impfungen für Kinder unter zwölf Jahren geben. Dies solle in Kinderarztpraxen geschehen. © Hartmann, Stefan

Während es im Landkreis Börde, in Gardelegen und in Salzwedel auch für unter Zwölfjährige in den Impfzentren möglich ist, sich gegen das Coronavirus zu impfen, ist der Landkreis Stendal hier vorsichtiger. Bislang ist es nur vereinzelt möglich, jüngere Kinder zu impfen. Im Impfzentrum des Landkreises wird bei den Jüngsten auf eine Verabreichung des Vakzins verzichtet, was die Pressestelle gegenüber der AZ begründet.

Stendal – „Die Impfung von Kindern ab dem fünften Lebensjahr bleibt den Kinderärzten vorbehalten. Bei Kindern muss man in einer sehr ruhigen Umgebung, ganz behutsam, mit viel Zeit und Einfühlungsvermögen impfen, um ein Impftrauma zu verhindern. Dies ist im Normalbetrieb einer Impfstelle nicht möglich“, heißt es in der Antwort auf eine Anfrage der AZ. Im gesamten Landkreis gibt es laut Aussage der Pressestelle bislang drei Praxen, in denen Kinder gegen Corona geimpft werden können. „Nach unserer Kenntnis bieten Dr. Sperling und zwei weitere Kinderärzte im Landkreis Impfungen von Kindern ab dem fünften Lebensjahr an“, informiert die Verwaltung. Somit gibt es auch unter den Kinderärzten bislang nur sehr wenige Praxen, in denen eine Impfung von Kindern unter zwölf Jahren möglich ist Bei dem Vakzin, das Kindern unter zwölf Jahren angeboten wird, handelt es sich um einen eigens für diese Altersgruppe entwickelten Impfstoff.

Der Landkreis Stendal verweist in seiner Antwort auf die AZ-Anrage darauf, dass es von der Ständigen Impfkommission (Stiko) keine generelle Impfung für jüngere Kinder gibt. „Sie empfiehlt jedoch Kindern dieser Altersgruppe mit verschiedenen Vorerkrankungen aufgrund des erhöhten Risikos für einen schweren Verlauf der Covid-19-Erkrankung eine Grundimmunisierung mit zwei Impfstoffdosen des mRNA Impfstoffs Comirnaty in altersgemäßer Dosierung im Abstand von drei bis sechs Wochen.“ Der genannte Impfstoff wurde von Biontech Pfizer entwickelt. In näherer Zukunft ist aus den genannten Gründen kein Angebot für Fünf- bis Elfjährige im Impfzentrum in Stendal geplant.

Auch interessant

Kommentare