Kameraden kämpften mit der altmärkischen Eiswüste

+
Heiligabend: Die Kameraden der Wehren Kalbe und Kakerbeck sorgten vom Morgen bis zum Mittag dafür, dass die Bundesstraße 71 wieder passierbar wurde. Die Freiwilligen sägten sich durch umgestürzte Bäume am „Langen Heinrich“ voran.

Altmark – Von Holger Benecke und Sabine Lindenau. In den Städten konnten die Altmärker bis auf die Feuerwehrleute ein frohes Fest feiern. Anders die Lage auf dem Lande. Dort sorgten massenhaft Stromausfälle für ein frostiges Fest.

Gestern Abend tuckerten noch immer die Notstromaggregate der Feuerwehren Brietz, Chüttlitz, Cheine und Seebenau an den Bahnübergängen der Amerikalinie. Dort waren die Akkus der Schrankenanlagen zusammengebrochen.

Seit Donnerstag waren die Feuerwehren im Dauereinsatz. Allein im Altmarkkreis rückten die Kameraden am Donnerstag und Freitag zu 248 Einsätzen aus. Die Klötzer Feuerwehrleute hatten Betten in ihrem Gerätehaus aufgestellt, um wenigstens ein wenig Schlaf zu bekommen. Sie absolvierten 52 Einsätze an zwei Tagen.

Bei Weteritz blieb am Donnerstag ein ICE stecken. Da die Heizung im Zug lief, lehnte die Bahn die vom Einsatzleiter des Altmarkkreises, Dezernent Hans Thiele, immer wieder angebotene Evakuierung ab. „Nach zwei Stunden sollte es weitergehen, hat die Bahn versprochen“, so Thiele, der bereits den DRK-Betreuungszug in Bereitschaft versetzt hatte. Aus den von der Bahn versprochenen zwei Stunden wurden am Ende sechs.

Hinzu kam, dass ein Reisender im ICE einen Herzinfarkt erlitt. Während ein im Zug mitreisender Arzt die Erstversorgung vornahm, kämpften sich die von Thiele geschickten Retter an den stecken gebliebenen Zug heran. Als sie diesen endlich erreicht hatten, lehnte der Patient ab, mit ins Krankenhaus genommen zu werden. „Der Mann wollte ohne Zwischenstop nur noch nach Hause“, schüttelte Thiele den Kopf. Notarzt und Sanitäter zogen wieder ab.

Auch die Regionalzüge fuhren nicht. Die Bahn richtete zwischen Salzwedel und Stendal einen Schienenersatzverkehr ein.

Im Arendseer Raum legte ein Stromausfall am Heiligen Abend gegen 16.30 Uhr die ganze Region lahm. Die Eon-Avacon wollte ein 110-kV-Notstromaggregat einsetzen. Doch das stand in Lüneburg. Salzwedels Stadtbrandmeister Mario Müller und der Vize-Wehrleiter der Freiwilligen Feuerwehr Salzwedel, Karsten Jürgens, fuhren los. Über vereiste und verwehte Pisten schafften sie das Aggregat aus Lüneburg heran und brachten es nach Lohne. „Es war ein Höllenritt“, gestand Müller. Als die beiden Männer am 25. Dezember gegen 1 Uhr von Lohne nach Salzwedel zurückfuhren, halfen sie noch einem Pkw-Fahrer sein in einer Schneewehe festgefahrenes Auto wieder flott zu machen.

Im Altmarkkreis waren auch am ersten Weihnachtsfeiertag noch Teile von zwölf Ortschaften ohne Strom. In Groß Wismar saß Förster Christoph Hahne 60 Stunden ohne Strom bis der Waidmann dann endlich ein Notstromaggregat bekam.

Durch den Eisregen brach die Stromversorgung in großen Teilen der Altmark zusammen. Betroffen waren etwa 20 Umspannwerksbereiche und damit „mehrere tausend Menschen“, wie Christina Schulz von der Eon-Avacon mitteilte. In über 80 Orten gab es Stromausfälle. Seit dem späten Nachmittag des 23. Dezember waren die Bereiche folgender Umspannwerke betroffen: Kunrau, Nettgau, Salzwedel, Siedenlangenbeck, Dähre, Steinitz, Bismark, Gardelegen und Güssefeld.

Bei einem Viertel der betroffenen Trafostationen konnte die Stromversorgung Heiligabend gegen Mittag wieder hergestellt werden.

24 Stunden später hatten die Eon-Avacon-Monteure die Lage im Griff. Bis auf Jemmeritz bei Klötze gab es wieder Strom. Ausgenommen einige Straßenzüge und vereinzelt liegende Siedlungen, hieß es vom Energieversorger. Schulz nannte als Grund Leitungsabschnitte an schwer zugängliche Stellen, zu denen die Monteure sich erst vorkämpfen müssen.

Doch gestern kam es dann erneut zu weiteren Ausfällen. Seit 8 Uhr waren Letzlingen, Born und halb Haldensleben ohne Strom.

Dezernent Hans Thiele, der den Einsatz im Altmarkkreis zusammen mit Sachgebietsleiter Rüdiger Wührl koordinierte – beide verbrachten das Weihnachtsfest in der Einsatzleitstelle – lobte den Einsatz der Freiwilligen: „Entgegen den demografischen Unkenrufen hatten wir nicht eine einzige Feuerwehr, die nicht einsatzbereit war. Wir können aber froh sein, dass die angekündigten Schneefälle und Windstärken nicht eingesetzt haben.“ Auch habe man aus den „Kyrill“-Erfahrungen (2007) gelernt. In zahlreichen Dörfern waren Feuerwehrgeräte- und Dorfgemeinschaftshäuser zu Anlaufpunkten hergerichtet worden, in denen es Dank angeschaffter Aggregate Strom gab. Die Böckwitzer nutzten das für ein Weihnachtsfest des ganzen Dorfes.

Auch im Landkreis Stendal hatten die Einsatzkräfte alles andere als eine Stille Nacht. 117-mal mussten Feuerwehrleute allein von Donnerstag auf Freitag ausrücken, um Straßen wieder passierbar zu machen. Etliche Bäume waren unter der schweren Schnee- und Eislast zusammengebrochen. Nicht ganz so dramatisch wie im Altmarkkreis waren die Stromausfälle. Mit Goldbeck, Bismark, Seehausen und Tangerhütte waren vier Umpsannwerkbereiche betroffen, wie die Eon-Avacon-Sprecherin erklärte.

Teilweise katastrophal indes die Lage auf Schienen und Straßen. Züge fielen zum Teil komplett aus oder verspäteten sich um Stunden. Vereiste Oberleitungen waren der Grund. Und die Straßen hatten sich in spiegelglatte Rutschbahnen verwandelt, denen der Winterdienst nicht Herr werden konnte. Der Doller Berg hinter Lüderitz musste Donnerstagabend für mehrere Stunden voll gesperrt werden, weil Lkw ihn nicht mehr überwinden konnten und quer standen. Insgesamt schätzte die Stendaler Polizei das Weihnachtswochenende aber als ein vergleichsweise ruhiges ein. Aufgrund der Wetterlage seien nicht so viele Menschen wie sonst unterwegs gewesen. Die meisten hätten ihre Fahrweise den Straßenverhältnissen angepasst.

249 Einsätze der Wehren im Altmarkkreis Salzwedel:

Algenstedt       1

Apenburg-Winterfeld         4

Arendsee         35

Badel       2

Beetzendorf       4

Breitenfeld       1

Dähre       4

Dannefeld       1

Estedt       3

Diesdorf     15

Fleetmark                7

Gardelegen     20

Salzwedel        20

Hottendorf       4

Jävenitz       3

Jeggeleben       1

Jübar       5

Kalbe    25

Kassieck      2

Klötze     52

Kuhfelde           6

Letzlingen       7

Lindstedt            1

Mechau       2

Mehmke       2

Mieste       5

Miesterhorst       1

Peckfitz       1

Rademin       2

Rohrberg            2

Sachau       2

Seethen       1

Solpke       3

Steinitz       1

Vissum       1

Zethlingen       3

Donnerstag      87

Freitag    161

Sonnabend                   1

Die Einsätze im Altmarkkreis Salzwedel im Detail:

Donnerstag, 23. Dezember:

Ab 16 Uhr:

Solpke, Jävenitz.

Ab 17 Uhr:

Kalbe (Einsatzort: Brunau, Kakerbeck), Kuhfelde, Letzlingen.

Ab 18 Uhr:

Arendsee (Arendsee, Binde, Kaulitz), Diesdorf (Abbendorf), Gardelegen (Gardelegen, Jeseritz), Kalbe (Güssefeld), Klötze (Wenze), Mechau.

Ab 19 Uhr:

Arendsee (Höwisch, Lohne), Dähre (Rustenbeck), Gardelegen (Gardelegen, Lindenthal), Salzwedel (Pretzier), Jübar, Kalbe (Kakerbeck), Klötze (Immekath, 3 x Klötze, Wenze), Kuhfelde, Zethlingen.

Ab 20 Uhr:

Apenburg-Winterfeld (Apenburg), Arendsee (Binde), Diesdorf, Salzwedel (Dambeck), Jübar, Kalbe (Brunau), Klötze (Klötze, Röwitz), Kuhfelde, Sachau, Steinitz.

Ab 21 Uhr:

Arendsee (Arendsee, Harpe, Kleinau), Beetzendorf (Bandau, Beetzendorf), Dähre, Diesdorf, Gardelegen, Salzwedel (Cheine, Dambeck), Jübar (Lüdelsen, Nettgau), Kalbe (Jeetze), Klötze (Jahrstedt, 2 x Klötze, Kunrau), Mieste, Rohrberg.

Ab 22 Uhr:

Algenstedt, Arendsee (Arendsee, Kleinau), Estedt, Diesdorf, Fleetmark (Lüge, Störpke), Klötze (Hohenhenningen, Jahrstedt, 4 x Klötze), Letzlingen, Mieste.

Ab 23 Uhr:

Arendsee (Arendsee, Binde, Kleinau), Dähre, Diesdorf (Peckensen), Salzwedel (Klein Gerstedt), Kalbe (Güssefeld), Klötze (Kunrau, Röwitz), Kuhfelde, Zethlingen (2 x Cheinitz).

Freitag, 24. Dezember

Ab 0 Uhr

Apenburg-Winterfeld (Altensalzwedel), Beetzendorf (Mellin), Diesdorf, Gardelegen (Roxförde), Salzwedel (Groß Gerstedt, Liesten), Klötze (3 x), Mieste, Rohrberg, Solpke.

Ab 1 Uhr

Estedt (2 x), Gardelegen (Lüffingen, Weteritz), Salzwedel (Jeebel, Seebenau), Kalbe (Brunau, Wernstedt), Klötze (Böckwitz, 2 x Klötze), Letzlingen, Mehmke.

Ab 2 Uhr

Arendsee (Kerkau, Kerkuhn), Fleetmark, Kalbe (Bühne, Jemmeritz, Wernstedt), Klötze (Immekath, Jahrstedt), Letzlingen, Rademin (Ladekath).

Ab 3 Uhr

Arendsee (Harpe, Leppin), Beetzendorf (Tangeln), Diesdorf (Dülseberg), Fleetmark (Fleetmark, Störpke), Gardelegen (Wannefeld), Salzwedel, Jeggeleben (Zierau), Kalbe (Karritz), Klötze (2 x), Letzlingen, Miesterhorst.

Ab 4 Uhr

Arendsee (2 x Arendsee, Lohne, Sanne), Diesdorf (Dülseberg), Gardelegen (Gardelegen, Wannefeld, Weteritz), Kalbe (Beese), Klötze (Schwiesau), Letzlingen, Vissum.

Ab 5 Uhr:

Arendsee (Arendsee, Leppin), Diesdorf (Peckensen, Reddigau), Gardelegen (2 x Gardelegen, Jerchel), Salzwedel (Chüttlitz, Salzwedel), Jübar (Nettgau), Kalbe (Jeetze), Kassieck, Klötze (2 x Klötze, Schwiesau), Mehmke, Seethen, Solpke.

Ab 6 Uhr:

Arendsee (Kerkuhn), Badel, Diesdorf (Neuekrug), Salzwedel, Klötze (Klötze, Nesenitz, Quarnebeck), Lindstedt, Rademin (Ladekath).

Ab 7 Uhr:

Arendsee, Badel, Diesdorf (Abbendorf), Fleetmark, Gardelegen (Roxförde), Salzwedel (Cheine), Hottendorf, Kalbe (Engersen, Wernstedt), Kassieck, Klötze (Dönitz).

Ab 8 Uhr:

Arendsee (2 x Harpe, Kerkau, Lohne, Schrampe), Salzwedel (Tylsen), Kalbe (Altmersleben, Kakerbeck), Klötze, Mieste, Sachau.

Ab 9 Uhr:

Apenburg-Winterfeld (Winterfeld), Dannefeld, Diesdorf (2 x), Jävenitz, Kalbe (Altmersleben), Klötze (Hohenhenningen, Klötze, Kunrau), Kuhfelde, Peckfitz.

Ab 10 Uhr:

Arendsee (Kleinau), Breitenfeld, Dähre, Gardelegen (Lindenthal, Weteritz), Hottendorf, Jävenitz.

Ab 11 Uhr:

Arendsee (Binde, Zühlen), Fleetmark, Gardelegen (Weteritz), Salzwedel (Niephagen), Hottendorf, Klötze (Immekath, 2 x Klötze, Kusey).

Ab 12 Uhr:

Kalbe (Brunau, Faulenhorst).

Ab 13 Uhr

Arendsee (Sanne), Salzwedel, Klötze (Jahrstedt, Klötze), Kuhfelde.

Ab 14 Uhr

Apenburg-Winterfeld (Apenburg), Diesdorf, Kalbe (Altmersleben, Kakerbeck), Klötze (Immekath, Klötze).

Ab 15 Uhr

Kalbe (Kakerbeck), Klötze (Schwiesau).

Ab 16 Uhr

Salzwedel, Mieste (Kolonie Breit-eiche).

Ab 17 Uhr

Salzwedel (Bombeck).

Ab 20 Uhr

Letzlingen.

Ab 21 Uhr

Gardelegen (Weteritz), Salzwedel (Tylsen), Mechau.

Sonnabend, 25. Dezember

Ab 5 Uhr

Klötze.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare