1. az-online.de
  2. Altmark
  3. Stendal

Jubiläum: Her mit dem alten Zeug!

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null
Michael

tje Stendal. 2012 ist für Stendals Freiwillige Feuerwehr ein Jubiläumsjahr. Im Oktober begeht die rolandstädtische Löscheinheit ihr 140-jähriges Bestehen. Grund genug für Stadtwehrleiter Michael Geffers, rechtzeitig den Vorbereitungsreigen zu starten.

„Seit 14 Jahrzehnten leisten Männer und Frauen, Bürgerinnen und Bürger unserer Heimatstadt, einen zuverlässigen, ehrenamtlichen Dienst, zum Schutz von Leben und Eigentum der Menschen in Stadt und Region und zur Schadensbegrenzung in unserer Umwelt“, wendet sich der oberste Feuerwehrmann an alle Hansestädter. Denn schließlich soll „dieses Jubiläum würdig begangen werden“ und der runde Geburtstag darüber hinaus „Anlass sein, einen Rück-und Einblick in den verantwortungsvollen Dienst zu gewähren“, lässt Geffers über Rathaus-Pressestellenmitarbeiterin Sandra Slusarek verkünden.

So startet Michael Geffers einen Aufruf, weil Stendals Löschtruppe für ihr Geburtstagsfest auf der Suche ist nach Zeugnissen, die die 140-jährige Geschichte der Truppe widerspiegeln. Geffers: „Wir würden gern die bereits vorhandene, aber oft lückenhafte Sammlung von historischen Gerätschaften und Bekleidungsstücken ergänzen. Und wir würden auch gern schriftliche und bildliche Dokumente hinzufügen, um dies alles anlässlich des Jubiläums dem interessierten Publikum zu präsentieren.“

Gefragt sind eine ganze Reihe von Zeitzeugnissen: Aufzeichnungen, Zeitschriften, Fotos, Bekleidungsgegenstände, Löschgeräte aus vergangener Zeit sowie Inventar und Utensilien mit Bezug zur Stendaler Feuerwehr. Wer die Jubiläumsschau mit Ausstellungsstücken unterstützen will, kann die Exponate auch nur leihweise zur Verfügung stellen. Dauergaben kann nach dem Ende des Feuerwehrgeburtstags ein würdiger Platz in Stendals Landesfeuerwehrmuseum gewährt werden.

Für den Abtransport der feuerwehrhistorischen Exponate kann der Stadtwehrleiter einen Abholservice organisieren. Entsprechende Absprachen dazu führen Interessierte unter Tel. (03931) 65 22 22 können sich aber auch in der Stendaler Feuerwache, Von-Schill-Straße 3, melden, rät Geffers.

Auch interessant

Kommentare