Vermülltes Gelände von der Staatsanwaltschaft freigegeben / Besitzer wollte schon bauen

Jetzt darf geräumt werden

+
Seit Jahren ist das Gelände des RAW vollkommen vermüllt. Die Anwohner befürchten Ungeziefer. Mit einer Freigabe der Staatsanwaltschaft nach Ermittlungen wegen illegaler Ablagerung von Schutt kann nun geräumt werden.

Stendal. Der Müllberg wächst und die Jahre ziehen ins Land: In der Sachsenstraße in Stendal steht das ehemalige Reichsbahn-Ausbesserungs-Werk (RAW) und auf dem Gelände liegen Tüten, elektrische Geräte, Schutt un Müll aller Sorten und Farben.

Offenbar illegal soll der Schutt dort abgeliefert worden sein. Schon mindestens zwei Jahre lang kritisieren die Anwohner den Müllberg lautstark. Sie befürchten Ratten, Ungeziefer, Umweltschäden. Nun hat sich zumindest ein kleines Vorzeichen geändert: Es darf geräumt werden. Bisher war das rechtlich gar nicht möglich.

Auf ein bisheriges Hindernis, das eine Räumung verhindert hat, weist Edgar Kraul, Pressesprecher des Landkreises Stendal, hin. Denn der derzeitige Besitzer hat das Gelände quasi samt Müll übernommen. Und er hat Polizei und Staatsanwaltschaft hinzugezogen, weil er diejenigen, die den Müllberg aufgeschüttet haben, zur Rechenschaft ziehen will. Ein Räumen war während der Zeit der Untersuchungen nicht möglich. „Jetzt hat die Staatsanwaltschaft das Gelände zur Räumung freigegeben“, erklärt Kraul die jüngste Entwicklung. Der Besitzer des Geländes könne damit nun das Gebiet räumen. „Wir rechnen damit, dass es im Laufe des Jahres 2015 etwas wird“, meint Kraul. [...]

Von Kai Hasse

Der komplette Artikel steht heute in der gedruckten sowie auch in der digitalen Ausgabe.

Kommentare