Salus räumt Fehler ein

Impfverstöße am Salus-Klinikum Gardelegen – Landrat: „Kein Verständnis“

Am Altmarkklinikum wurden auch Verwaltungsmitarbeiter geimpft. Salus räumt „eine nicht regelkonforme Verwendung von Corona-Impfstoff“ ein.
+
Am Altmarkklinikum wurden auch Verwaltungsmitarbeiter geimpft. Salus räumt „eine nicht regelkonforme Verwendung von Corona-Impfstoff“ ein.
  • Ulrike Meineke
    vonUlrike Meineke
    schließen

Salzwedel/Gardelegen – Nach Meldungen über Impfverstöße in Stendal (330 Polizisten), in Halle, Wittenbeg und im Saalekreis ist nun auch das Altmarkklinikum in die Schlagzeilen geraten.

Dort wurden neben dem medizinischen Personal auch mehr als 30 Verwaltungsmitarbeiter, darunter Geschäftsführer Hans-Joachim Fietz-Mahlow, gegen Corona geimpft. Das widerspricht der Impfverordnung, wonach zuerst Medizinpersonal und Über-80-Jährige an der Reihe sind.

Der Verstoß wird Folgen haben: Das Sozialministerium teilte gestern auf AZ-Anfrage mit, dass es bei Salzwedels Landrat Michael Ziche als Verantwortlichem für das Impfzentrum des Landkreises sowie als Aufsichtsratsmitglied und Gesellschafter der Salus Altmark Holding eine Stellungnahme abfordern werde. Staatssekretärin Beate Bröcker will sich als Aufsichtsratsvorsitzende zum Thema berichten lassen.

Landrat Michael Ziche teilte der AZ mit, dass er dafür, dass offensichtlich die Vorgaben der Bundesimpfverordnung nicht eingehalten wurden, „kein Verständnis“ habe. Mit Beate Bröcker habe er abgesprochen, „dass dieser Vorgang konsequent aufgeklärt werden muss“.

Die Salus Altmark Holding als Träger der beiden Krankenhäuser in Salzwedel und Gardelegen begründet die Impfung der Verwaltungsmitarbeiter damit, dass am Ende einer Impfaktion noch Vakzine übrig gewesen seien. Um den Verfall des Impfstoffs zu verhindern, seien Verwaltungsmitarbeiter damit geimpft worden. Die Holding räumt aber „eine nicht regelkonforme Verwendung von Corona-Impfstoff“ ein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare