Herbst- und Kürbisfest im Tiergarten Stendal

Drei Igelkinder haben jetzt Namen

Mehrere Kinder sitzen an einem Tisch und malen.
+
Dicht umlagert war stets auch die Mal- und Bastelstraße. Ganz konzentriert beschäftigen sich die Kleinen mit Farbe und Pinsel.
  • VonUte Krug
    schließen

Der Tiergarten stand am vergangenen Wochenende stand ganz im Zeichen des 20. Herbst- und Kürbisfestes. Zahlreiche Angebote sowie kulinarische Leckereien lockten wieder große und kleine Stendaler sowie Gäste in die grüne Oase am Stadtsee.

Zelina, Emelina und Luna-Emelie heißen die frisch getaufen Igelkinder. Aber wer ist nun wer?

Stendal – Für den erlebnisreichen Aufenthalt zeichnete das Team um Tiergartenleiterin Anne-Katrin Schulze verantwortlich. DJ Lobo führte durchs Programm und kündigte eine Überraschung nach der anderen an. Ein Höhepunkt war wie jedes Jahr die Tiertaufe. Drei Igelkinder erhielten in diesem Jahr ihre Namen. Zelina, Emelina und Luna-Emelie werden von den Tiergartenpflegern liebevoll aufgepäppelt und bei erreichter Größe und Gewicht später in die Natur entlassen. Vier junge Rolandstädter waren dabei die Namensgeber.

Das Ponyreiten ist stets eine Attraktion des Herbst- und Kürbisfestes. Das war auch dieses Mal nicht anders.

Musik, Comedy sowie Hops und Hopsi sorgten für eine kurzweilige Zeit zwischendurch. Der Fahrrad-Parcours der Kreisverkehrswacht, Ponyreiten, Malstraße und Glücksrad begeisterten die kleinen Besucher. Der traditionelle Kuchenbasar wurde in diesem Jahr von jungen Absolventen des beruflichen Gymnasiums im Berufsschulzentrum des Landkreises Stendal organisiert. Mit dem Erlös aus dem Verkauf ihrer selbstgebackenen Kuchen und dem heißen Kaffee soll der Abi-Ball der 13. Klasse mitfinanziert werden, erfuhr die AZ im Gespräch.

Welch ein Anblick: Kürbisse in den unterschiedlichsten Farben verleihen dem Herbstfest das richtige Flair.

Während des abwechslungsreichen Familienfestes konnte auch den Tieren im Tiergarten ein Besuch abgestattet und der Spielplatz in Beschlag genommen werden. Derzeit sind es ungefähr 400 Tiere, die jeden Tag bei jedem Wetter von den Tierpflegern und Helfern gefüttert und gepflegt werden. Hinzu kommt noch die Pflege der Gehege sowie Parkanlage. Großen Dank dafür erntet das Team über das ganze Jahr hinweg durch Besuche unzähliger Gäste.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare