Senior-Campus erfreut sich steigender Beliebtheit

Hörsäle immer voller

+
Prof. Dr. Max Kunze erwartet die ersten Besucher. Am Ende werden fast 50 Teilnehmer seiner Vorlesung im Audimax folgen.

hei Stendal. Mit großem Interesse verfolgten auch gestern Nachmittag wieder zahlreiche Wissbegierige die Vorlesung des Senior-Campus. Als Referent begrüßte die Hochschule Magdeburg-Stendal diesmal den Präsidenten des Winckelmann-Museums, Prof. Dr. Max Kunze.

Der promovierte Archäologe nahm die Zuhörer mit auf eine Reise zur Ausgrabung des berühmten Altars von Pergamon. Der antike Schatz aus dem zweiten Jahrhunderts vor Christus wurde unter der Leitung von Carl Humann vor 130 Jahren an der Westküste der Türkei entdeckt. In seinem zweistündigen Vortrag gab Kunze Einblicke in die Grabungsarbeiten und Kontroversen um die - mit den Funden erstmalig ans Tageslicht geförderte - Kunst aus der Hauptstadt des Attalidenreiches.

Es ist bereits die siebte Vorlesung, die im Rahmen des Senior-Campus gehalten wurde. Mit der bisherigen Entwicklung ist der Koordinator des Projektes und Hochschulmitarbeiter Nico Scholz sehr zufrieden: „Unsere Erwartungen wurden übertroffen. Seit dem Anfang erleben wir ein stetiges Wachstum.“ Als das erste Wintersemester des Senior-Campus im Oktober des vergangen Jahres begann (die AZ berichtete) besuchten rund 25 Hörer die Vorlesungen. Inzwischen sind es fast 50. Die Altersspanne reicht von 60 bis 80 Jahren. Mit einem Prozentanteil von bis zu 70 Prozent sind es überwiegend Frauen, die von den Bildungs-Angeboten Gebrauch machen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare