Stendal-Süd: Lothar Rietz verbrachte den Winter ohne Heizung und fließendes Wasser

„Hier kann keiner mehr wohnen“

+
Den Ausblick von seinem Balkon wird Lothar Rietz vermissen. Nach einem Winter ohne Heizung und fließend Wasser in einem Block der Raks-AG an der Hanseallee zieht er jetzt in eine Ein-Raum-Wohnung in Stadtsee.

Stendal. „Es war eine schöne Zeit“, fasst Mieter Lothar Rietz seine Jahre in einem der Raks-Blöcke in Stendal-Süd zusammen, „aber hier kann keiner mehr wohnen“.

In den Wohnungen sind seit April vorigen Jahres nacheinander Flurlicht, Klingeln, Heizungen und zuletzt das Trinkwasser abgestellt worden. Grund dafür sind Schulden des Vermieters bei Stadt und Stadtwerken in sechsstelliger Höhe.

Rietz harrte bis Anfang März aus. Gestern nahm Hausverwalter Lothar Nehring seine Wohnung an der Hanseallee ab. „Im Winter habe ich mich abends in alle Decken gehüllt, die ich hatte, und dann versucht zu schlafen“, beschreibt Rietz die Zustände. „Da darf man nachts bloß nicht auf Toilette müssen“, meint er scherzend. Bei Tiefsttemperaturen sei er auch bei Verwandten in Stendal untergekommen. Sein Bruder habe ihm regelmäßig Trinkwasser in Kanistern vorbeigebracht. Auf die Frage, wie man den Winter unter solchen Bedingungen überlebt, antwortet er lapidar: „Frostschutzmittel trinken.“ [...]

Von Mike Höpfner

Der komplette Artikel steht heute in der gedruckten sowie auch in der digitalen Ausgabe.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare