Nordwall Classic Garage arbeitet an Hebebühne / Fertigstellung bis Ende des Jahres geplant

Heizhaus in Werkstatt verwandelt

+
Am kommenden Sonnabend, 28. Juli nehmen einige Oldtimer-Liebhaber an der siebten Arendseer Altmark-Classic-Rallye teil.

Stendal. „Das war früher mal das Heizhaus“, berichtet der Vereinsvorsitzende der Nordwall Classic Garage, Michael Trösken, beim Gang durch die Garage. Der 74-jährige spricht aber nicht von der große Halle, in der die Oldtimer-Autos, Motor- und Fahrräder der rund 25 Vereinsmitglieder geparkt sind.

Sondern von einem kleinen Nachbarraum, in dem der Verein sich eine eigene Werkstatt zum Schrauben an den historischen Maschinen einrichtet.

Diese sei für die mehr als 20 Autos eine bedeutsame Errungenschaft denn Trösken weiß: „Oldtimer sind sehr pflegebedürftig.“ Er selbst fährt einen Opel, Baujahr 1934, den er vor 20 Jahren in Schweden erworben hat. „Ich bin zehn Jahre jünger als das Auto“, scherzt der Stendaler.

Michael Trösken hat die Höhe der Hubrahmen für die linke und rechte Säule der Hebebühne eingestellt. 2,5 Tonnen könne die Gerätschaft maximal tragen.

Um die Werkstatt nebst Hebebühne zu vervollständigen finden fast jedes Wochenende Arbeitseinsätze in der Nordwall Classic Garage statt. „Unsere Leute hier sind Querbeet“, erklärt der gelernte Elektromontageschlosser. Das sei praktisch, denn so könnte der Verein viele Arbeiten in Eigenleistung vornehmen. „Nur bei größeren Sachen, da holen wir uns Hilfe“. Das einstige Heizhaus erkenne man heute schon kaum noch wieder. Die Werkstatt wurde renoviert, die Elektrik neu gemacht und die Decke über der Hebebühne angehoben, damit die Oldtimer-Fahrzeuge nicht anecken könnten.

Zu tun gibt es trotzdem noch eine Menge, denn bis zum Ende des Jahres soll die neue Hebebühne für die historischen Fahrzeuge stehen. Dafür hat Trösken jüngst die Höhe der Hubrahmen für die linke und rechte Säule der Hebeautomatik eingestellt. Neben dem Anbringen der Arme, müsse diese auch noch richtig gesäubert und farblich angepasst werden. 2,5 Tonnen könne die Gerätschaft tragen, welche der Verein einer Stendaler Kfz-Werkstatt abgekauft hat.

Um die Sicherheitsbestimmungen einzuhalten, sollen einige Vereinsmitglieder nach Fertigstellung der Hebebühne eine Schulung für die Bedienung erhalten, erklärt Trösken weiter.

Neben der unermüdlichen Arbeit darf aber auch der Spaß und die Freude am Fahren der historischen Fahrzeuge für die Vereinsmitglieder nicht zu kurz kommen. Am kommenden Sonnabend, 28. Juli nehmen einige Oldtimer-Liebhaber an der siebten Arendseer Altmark-Classic-Rallye teil.

Von Laura Kühn

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare