Defekte Trinkwasserleitung wird ersetzt / Arbeiten dauern an

Havarie mit Folgen: Fast 100 Jahre altes Rohr in Stendal geplatzt

+
Ein Loch klafft seit fast einer Woche in der Fußgängerzone. Wegen eines Rohrbruchs muss geflickt werden.

Stendal – Havarie-Alarm bei den Stadtwerken. Bereits seit Samstag klafft mitten in der Fußgängerzone Breite Straße ein Loch. Der Grund dafür ist ein Rohrbruch. Anwohner sind von der umfangreichen Sperrung ebenso betroffen, wie Geschäfte, Passanten und der Lieferverkehr.

„Die Leitungen sind viele Jahrzehnte alt, gehen auf die 100 Jahre zu“, berichtet Rolf Gille, Pressesprecher der Stadtwerke.

Ein neues Rohr soll die defekte Trinkwasserleitung im Bereich vor der Post-Filiale ersetzen.

Die defekte Trinkwasserleitung sei nicht einfach nur gebrochen, sondern habe einen Längsriss aufgewiesen. Dieser sei mit großem Aufwand geflickt worden. Nun soll ein neues Rohr eingebunden werden – und zwar so, dass nicht einen halben Meter weiter das gleiche Problem entsteht.

Für die Mitarbeiter eines Tiefbauunternehmens keine einfache Aufgabe, betont Gille. Im Untergrund würden nämlich noch zahlreiche weitere Leitungen verlaufen. „Das ist mühevolle Kleinarbeit“, bedauert der Stadtwerke-Sprecher. Und bittet um Verständnis, dass die Arbeiten andauern. Fragen können bei den Stadtwerken und beim Bauleiter vor Ort geklärt werden. Anfang nächster Woche soll die Havarie beendet sein. Aber – „Die Tücke liegt im Detail“, sagt Gille. lk

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare