Autobahn belastet: Rathaus sucht verstärkt das Gespräch mit dem Land

Hansestadt Stendal steuert auf Westspange zu

Der Weg von Stendal in Richtung Bismark.
+
Der Weg von Stendal in Richtung Bismark.

Stendal – Stendals Oberbürgermeister Klaus Schmotz (CDU) nennt sie Westspange und möchte sie am liebsten so schnell wie möglich im Landesverkehrswegeplan sehen.

Eine neu gefasste L 15 nahe Stendal könnte gerade die Bereiche Uenglingen und Schernikau (Bismark) vom Verkehr der künftigen Autobahn 14 entlasten helfen, die Anschlussstelle Stendal-Uenglingen wird den Erwartungen nach reichlich Auf- und Abfahrten tragen müssen.

Im Stadtrat hat der Oberbürgermeister von einem erneuten Antrag gesprochen. Seit 2005 habe es seitens der Stadt „eine Vielzahl von Aktivitäten“ gegeben, dem Land eine Westspange nahezubringen, in „neuester Zeit“ seien durchaus mehr „übereinstimmende Auffassungen“ zu verzeichnen. Was das Wann und Wo konkret bedeuten kann, hat Schmotz noch offengelassen. In den 1990er-Jahren war eine Westspange laut Rathauschef schon einmal größer Thema gewesen, aber mit dem Bau der Ostumfahrung in den Hintergrund getreten.

VON MARCO HERTZFELD

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare