Besuche wieder möglich / Dauer der Maßnahme unklar

Stendal kann weiter lockern

Das Stendaler Rathaus.
+
Das Rathaus darf wieder ohne Terminanmeldung betreten werden. Selbiges gilt für andere Verwaltungsgebäude – nicht jedoch für das Altmärkische Museum, das Stadtarchiv oder die Stadtbibliothek.
  • Stefan Hartmann
    vonStefan Hartmann
    schließen

Mit der neuen Eindämmungsverordnung darf die Hansestadt Stendal einige Lockerungen vornehmen. Einige Ämter dürfen wieder ohne Termin besucht werden. Wie lange das so bleiben kann, ist unklar.

Stendal – Wegen der gestern in Kraft getretenen zehnten Eindämmungsverordnung des Landes Sachsen-Anhalt seien weitere Lockerungen der aktuellen Kontaktbeschränkungen möglich, wie die Stadtverwaltung erklärt. Unklar sei jedoch, wie lange diese Lockerungen anhalten können. „Die Hansestadt Stendal weist darauf hin, dass diese Regelungen für das aktuelle Infektionsgeschehen gelten. Der Landkreis Stendal ist ab einer Inzidenz von 100 Neuinfektionen auf 100000 Einwohnern verpflichtet, die Kontakte weiter einzuschränken, weshalb eine kurzfristige erneute Schließung nicht ausgeschlossen werden kann“, erklärt Stadtsprecher Armin Fischbach in einer Pressemitteilung.

Nach aktuellem Stand stehen jedoch Lockerungen auf dem Programm: Ab Mittwoch, 10. März, sind die Verwaltungsgebäude der Hansestadt Stendal wieder für den Publikumsverkehr geöffnet. Das betreffe sowohl das Rathaus, die Stadthäuser 1 und 2, das Bauamt und das Amt für technische Dienste. Eine vorherige Terminanfrage sei damit nicht mehr notwendig.

Andere öffentliche Einrichtungen dürfen ebenfalls wieder geöffnet werden. Für diese müssen Besuchergruppen jedoch vorher per Telefon oder per E-Mail einen Termin ausmachen. Dies gilt für das Altmärkische Museum unter Tel. (03931) 651 700 oder museum@stendal.de, für das Stadtarchiv unter Tel. (03931) 651 221 oder stadtarchiv@stendal.de sowie die Stadtbibliothek unter Tel. (03931) 217 009 oder stadtbibliothek@stendal.de. Eine telefonische Kontaktaufnahme werde bevorzugt. Mittwoch bleibe der reguläre Schließtag, teilt die Stadtverwaltung mit. Die generellen Kontaktbeschränkungen bleiben jedoch bestehen.

Während der Tiergarten mit Ausnahme des Streichelgeheges und der Tierhäuser geöffnet bleiben darf, bleiben das Theater der Altmark, die Musik- und Kunstschule, die Städtische Volkshochschule und das Musikforum Katharinenkirche vorerst noch geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare