Chausseehaus feiert 15-jähriges Bestehen / Kunterbuntes Fest für Bewohner und Mitarbeiter

Grüße steigen in Stendaler Himmel

Die Luftballons mit den Karten werden von der Decke des Festzeltes geholt und mit einem Namen versehen. Fotos (3): Wagner

Stendal. 15 Jahre ließ Elke Klaus-Harlfinger, Geschäftsfürherin Chausseehaus, am Donnerstagnachmittag Revue passieren. Anlässlich des Jubiläums hatte sie Bewohner und deren Familien sowie die Mitarbeiter zu einem Fest eingeladen.

Auch Oberbürgermeister Klaus Schmotz gratulierte. Seit drei Monaten wurde die Feierlichkeit vorbereitet. So entstand unter anderem eine Fotowand, die den Werdegang der Einrichtungen in Chausseehaus Hassel, Bismark und Stendal zeigte. Auch auf den Tischen waren zahlreiche Bilder aus den vergangenen Jahren zu sehen. Klaus-Harlfinger dankte ihren Mitarbeitern für die geleistete Arbeit und das Engagement. Zu Tränen gerührt war sie, als sie einen Brief an die Mitarbeiter vorlas, der aus den ersten Tagen stammt, in dem sie schon damals auf das Geschaffene und das noch Bevorstehende aufmerksam machte.

Zur Feier des Tages griff jeder zu einem Luftballon, an dem eine Karte befestigt war. Mit Namen versehen, stiegen sie in den Himmel über Stendal. „Wer die Antwort aus dem am weitesten entfernten Ort erhält, bekommt eine Überraschung“, rief die Geschäftsführerin. Neben zahlreichen kleinen Angeboten zum Zeitvertreib, gab es auch eine Aufführung von der Theatergruppe. Der Chor der Einrichtung sang zu Kaffee und Kuchen. Beliebt war auch das Verkleiden. Die Anwesenden schlüpften in unterschiedlichste Kostüme. Eigens dafür war ein Fotograf vor Ort und verewigte die Szenen.

Von Berit Wagner

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare