Mittel aus Mehrjahresprogramm müssen bis 2020 ausgegeben werden / Bauvorhaben im gesamten Kreis

Geld vom Land soll Verkehrsadern wieder fit machen

+
Die Uenglinger Straße ist Teil des Mehrjahresprogramms des Landkreises.

mih Stendal. Für den kommunalen Straßenbau erhalten Landkreise und kreisfreie Städte vom Land noch bis 2019 jährlich Mittel.

Diese Mittel sind zweckgebunden und dürfen ausschließlich für verkehrswichtige Straßen, Radwege oder Eisenbahnkreuzungsmaßnahmen ausgegeben werden. „Bis 2020 müssen diese Mittel ausgegeben werden“, informierte kürzlich Thomas Müller, Leiter des Straßenbauamtes des Landkreises, im Kreisausschuss.

Dieses Mehrjahresprogramm sieht auch für Stendal einige Baumaßnahmen vor. Zum einen ist in der Tabelle die Brücke am Arnimer Damm aufgeführt. Die Förderung beträgt für das laufende Jahr 75 000 Euro, im kommenden Jahr sollen 340 000 Euro in das Bauvorhaben fließen. Ein anderes Projekt auf der Liste von Thomas Müller ist der dritte Bauabschnitt der Uenglinger Straße in Stendal (AZ berichtete). Hier geht es konkret um die Nebenanlagen der Landesstraße 15, wie die Verkehrsader offiziell heißt. 112 000 Euro aus dem Topf des Landes sollen 2018 dafür verwendet werden, 2019 sind es noch einmal 100 000 Euro. Hinzu kommen weitere Projekte in Gemeinden des Kreises.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare