Gesprächsrunde mit Littbarski, Präger, Franz und SCM-Geschäftsführer Schmedt

Fußballprominenz in Stendal

+
Talkrunde über den Fußball mit Kicker-Legende Roy Präger (v.r.) und Weltmeister Pierre Littbarski sowie SCM-Geschäftsführer Marc-Henrik Schmedt (v.l.) und Ex-Fußballprofi Maik Franz. 

kr Stendal. Fußball-Weltmeister Pierre Littbarski sowie Kicker-Legende Roy Präger, Ex-Profispieler Maik Franz und Marc Schmedt, Geschäftsführer des Handball-Bundesligisten SC Magdeburg, waren am Montagnachmittag zum 25.

Firmenjubiläum des Stendaler Fenster- und Türenherstellers in der Rolandstadt. In einer Gesprächsrunde drehte sich alles um das runde Leder.

Littbarski ist Chefscout beim Wolfsburger Verein und Präger trainiert den Nachwuchs. Die Identifikation mit dem Verein sei wichtig, betonten beide. Das beziehe sich auch auf den Nachwuchs. Dieser sollte zwei bis drei Stärken wie Schnelligkeit haben, auch Spezialisten, die den Ball ins Tor bringen. Littbarski wie Präger halten es für zu früh, die Jugendlichen mit 13 oder 14 Jahren aus ihrem Umfeld zu reißen. Mit 18 Jahren können sie dann zwar alles, es fehle ihnen dann aber das Herzblut für den Sport. Man müsse „Qualität reinbringen“ durch Spielaufbau und Disziplin. Die Spieler müssten den Fußball genießen, so Präger.

Wird Deutschland erneut Weltmeister? Von Pierre Littbarski gab es dazu ein klares Ja. „Wir haben eine gute Mannschaft.“ Thomas Müller sei sein Lieblingsspieler, erfuhren die Zuhörer. Der denke nicht nach, der schieße das Ding einfach rein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare