Doch noch 2020: Langersehnte erste Arbeiten im Tiergarten

Bau des Kiosks im Stendaler Tiergarten: Fundament gelegt

Dieses Trio läutet gewissermaßen den Bau des Kiosks ein: Thomas Stibbe (v.l.), zuständig für das Gießen der Bodenplatte, Thomas Stelle und Daniel Jircik.
+
Dieses Trio läutet gewissermaßen den Bau des Kiosks ein: Thomas Stibbe (v.l.), zuständig für das Gießen der Bodenplatte, Thomas Stelle und Daniel Jircik.

Stendal – Langersehnt begann kurz vor dem Weihnachtsfest der Bau des Kiosks im Stendaler Tiergarten. In der vergangenen Woche gab es grünes Licht für das Fundament.

Die Stendaler Wohnungsbaugesellschaft (SWG) ist für Schnelligkeit bekannt, sieht man auf die Bauzeit der beiden Studentenwohnheime, so gab es einen kurzfristigen Termin für die AZ. Die vorläufige Baugenehmigung für die Bodenplatte und eine Temperatur von 13 Grad gaben den Anlass, schnellstmöglich mit dem Gießen des Fundamentes zu beginnen.

Sobald die endgültige Baugenehmigung von der Unteren Wasserbehörde vorliege und das Wetter mitspiele, werde die große Variante des Kiosk-Baus vorangehen. „Wir stehen in den Startlöchern“, sagte SWG-Chef Daniel Jircik. 25 Meter lang und 7,90 Meter breit wird der Kiosk sein, inbegriffen mit einer überdachten Terrasse auf der Seite des Tiergartens. Fensterbänke mit Sicherheitsglas dienen als Sitzgelegenheiten zum Beispiel für Kindergeburtstage oder Gruppen, die den Tiergarten besuchen.

Der Gastraum ist für 25 Gäste ausgelegt. Das Highlight werde ein 56 Quadratmeter großer Biergarten zur Seite des Stadtsees sein. Offen sei noch die Außenansicht des Gebäudes mit einem Satteldach. Auf jeden Fall werde es zum Tiergarten passen, versicherte Jircik. Die Eröffnung soll bereits im Sommer sein, für die Verpachtung sei die Stadt Stendal zuständig.

Nebenan entstehe ein Sozialbau vom Berufsbildungswerk für die Auszubildenden. Die Anschlüsse zur Ver- und Entsorgung werden gemeinsam genutzt. Zimmerermeister Thomas Stelle, der das Projekt im Stadtrat vorantrieb, versenkte mit dem SWG-Chef beim Gießen der Platte schnell noch eine Zeitkapsel. Sie beinhaltet unter anderem Tageszeitung, Bauzeichnung, 3,88 Euro und einen Artikel zum Kioskbau. (Von Ute Krug)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare