Auto landet im Straßengraben und fängt Feuer

Frontal gegen Sattelzug: Fahrer stirbt

+
Der Sattelzug musste per Kran geborgen werden. Die L 16 blieb insgesamt sechs Stunden lang voll gesperrt.

mei Arneburg. Die Stendaler Polizei hat den schlimmen Unfall, der sich am Dienstagabend auf der L 16 zwischen Stendal und Arneburg ereignet hat, rekonstruiert. Wie berichtet, war dabei ein 55-jähriger Tangermünder ums Leben gekommen.

Das Auto war frontal mit einem Lkw kollidiert und in den Graben geschleudert worden, wo es Feuer fing. Der Fahrer, ein 55-Jähriger aus Tangermünde, starb.

Nach Polizeiangaben war der Mann mit seinem Auto gegen 19.45 Uhr in Richtung Arneburg unterwegs, als der Wagen aus bisher ungeklärter Ursache auf gerader Strecke auf die Gegenfahrbahn geriet und frontal mit einem Lkw kollidierte. Dessen 61-jähriger Fahrer, ein Magdeburger, konnte weder ausweichen noch bremsen. In der Folge wurde der Pkw in den Straßengraben geschleudert und fing Feuer.

Ein Zeuge befreite den Fahrer aus dem Autowrack und begann mit der Reanimation, bis Rettungskräfte eintrafen. Der Notarzt konnte jedoch nur noch den Tod feststellen.

Zur Unfallaufnahme und Bergung des Lkw per Kran musste die L 16 für sechs Stunden voll gesperrt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare