Bei Polizei ging Hinweis ein

Festnahme von 32-Jährigem in Stendal: Zunächst war von „Sprengstoff“ und „Terrorismus“ die Rede 

Aufgrund eines Hinweises kam es am Freitagabend zu einem erhöhten Polizeiaufgebot in Stendal.

(Upload von 0.34 Uhr): Die Ermittlungen ergaben, dass der 32-jährige Deutsche im Internet Kontakt zu einem britischen Staatsbürger hatte. 
Der 32-Jährige soll ihm gegenüber am Telefon geäußert haben, dass dieser Sprengmittel herstellen und eine Großzahl an Zivilisten in einer deutschen Stadt töten wolle.
Weiterhin habe er über Chemiekenntnisse und ein Interesse für Terroristen berichtet. Aufgrund dieser Äußerungen und einen Bezug in die Altmark sollte seitens der Polizei eine Gefährdung für die Allgemeinheit überprüft und ausgeschlossen werden. 
Die Informationsgewinnung erfolgte in Zusammenarbeit mit der Walisischen Polizei. Neben den Polizeikräften der Polizeiinspektion Stendal kamen u.a. Spezialkräfte des LKA zum Einsatz. 
Die sich anschließenden Ermittlungen ergaben, dass die Informationen nicht bestätigt werden konnten.

(Erstmeldung): pm/mdk Stendal. Bei der Polizei ging gegen 15 Uhr eine Mitteilung ein, dass ein 32-jähriger Deutscher möglicherweise eine Straftat gegen das Leben beziehungsweise Gesundheit plant. Der Hinweis wurde als ernsthaft eingestuft und Spezialkräfte eingesetzt. 
Die Polizei konnte den Tatverdächtigen gegen 21 Uhr in seiner Wohnung feststellen sowie festnehmen. Die weiteren Ermittlungen dauern an.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare