Faustschläge am Asylheim am Möringer Weg

Volleyball trifft Hochschwangere: Schlägerei

Am Flüchtlingsheim Möringer Weg löste ein Ball, der eine Hochschwangere auf den Bauch traf, einen Polizeieinsatz aus.

kah Stendal. Ein wuchtig geschlagener Volleyball direkt auf den Bauch einer hochschwangeren Frau hat am Sonntagabend zu Faustschlägen und einer brenzligen Situation am Asylbewerberheim am Möringer Weg geführt.

Auf dem Hof der Gemeinschaftsunterkunft spielten zwei Mannschaften Volleyball gegeneinander. Gegen 19.55 Uhr raste dann der Ball direkt gegen den Babybauch der am Rande stehenden 33-jährigen Kosovarin – sie fiel vor Schmerz schreiend zu Boden. Ihr Verlobter, ein 26-jähriger Albaner, ging daraufhin auf den Schützen, einen 27-jährigen Landsmann, los. Er versetzte ihm einen Faustschlag ins Gesicht, es gab ein Handgemenge. Mehrere Bewohner des Heimes versuchten, die Kontrahenten vonein-ander zu trennen.

Laut Polizeisprecher Marco Neiß gab es dann keine weiteren Schläge mehr, aber etwa 35 bis 40 Personen standen sich gegenüber. Die Situation peitschte sich hoch, die Lager beleidigten sich. Die Polizei erschien mit sechs Beamten in drei Streifenwagen.

Die Bilanz: Der Volleyball-Schütze musste in das Johanniter-Krankenhaus gebracht werden. Die hochschwangere Frau kam vorsorglich in die Kinderambulanz. Laut Neiß wurde sie gegen 22 Uhr wieder entlassen, Mutter und Kind seien gesund. Ihr Verlobter bekam einen Platzverweis. Er ist nicht in Stendal wohnhaft, sondern kommt aus Gifhorn in Niedersachsen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare