Fällen, bevor kranker Baum gefallen ist

Auch am Winckelmannplatz muss ein Baum gefällt werden. An der Linde wurde ein Pilz entdeckt, der für eine Kernfäule gesorgt hat.

Stendal - Thomas Pusch. 20 Bäume müssen in der Stadt Stendal gefällt werden, weil ihre Standsicherheit nicht mehr gewährleistet, teilweise Gefahr im Verzug ist. Das geht aus dem Baumfäll-Bericht des Tiefbauamtes, der im Ausschuss für Stadtentwicklung vorgestellt wurde, hervor.

Rund 13 900 Bäume gibt es in der Hansestadt Stendal. Und die wollen gepflegt werden. Mit zunehmendem Alter treten allerdings auch bei ungeschädigten Bäumen häufiger biologisch bedingte Schäden auf, die die Verkehrssicherheit beeinträchtigen können. Tiefbauamtsleiter Rainer Burmeister stellte den Mitgliedern des Ausschusses für Stadtentwicklung den Baumfäll-Bericht vor.

Um Aussagen über die Standsicherheit von Bäumen machen zu können, wird in Stendal der Reistograph eingesetzt. Mit einem dünnen Bohrer wird der Widerstand gemessen, den das Holz an der entsprechenden Stelle hat. Auf dem Kontrollstreifen kann festes, gesundes Holz durch Kurven auf einem bestimmten Level sichtbar gemacht werden. Ein geringer Bohrwiderstand im zersetzten Holz ist durch Kurven auf einem niedrigen Level ablesbar. Im Bereich von Höhlungen fällt der Bohrwiderstand auf null ab. Für fundierte Aussagen über den Zustand eines Baumes werden häufig zwei bis drei Messungen vorgenommen, da jede Messung nur punktuell und kleinflächig aussagefähig ist. „Bei einigen Bäumen besteht Gefahr im Verzug, eine schnelle Entscheidung muss getroffen werden“, so Burmeister.

Gefällt werden

- vier Linden an der Straße der Demokratie

- eine Linde am Winckelmannplatz

- eine Pappel und eine Kastanie im Ostpark

- zwei Roteichen an der Straße am Wasserturm

- eine Pappel an der Osterburger Straße

- sechs Eschen am Haferbreiter Weg

- eine Birke auf dem Friedhof

- ein Eschenahorn an der Heerener Straße

- ein Weißdorn an der Breiten Straße

- eine Birke am Birkenweg.

Zwölf Bäume wurden im Rahmen von Straßenbaumaßnahmen gefällt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare