Neuanfang im Ausrichter-Verein der überregional bekannten Werbener Biedermeier-Märkte

Ex-Chef übernimmt Spitzenamt

+
Das Kostümspektakel macht Werben berühmt: Veranstalter ist seit 14 Jahren der „Arbeitskreis Werbener Altstadt“. Im neuen Vorstand wirken: Werner Eifrig (v.l.), Margret Zwinzscher, Irmgard Gellerich, Jochen Hufschmidt und Gerd Flechner. 

Werben. Nach dem Führungswechsel im Rathaus der weltkleinsten Hansestadt steht auch der Ausrichter der berühmten Werbener Biedermeier-Märkte unter neuer Regie.

Auf den Chefposten des Vereins „Arbeitskreis Werbener Altstadt“ (AWA) hat die jüngste Mitgliederversammlung im Kommandeurshaus an der Seehäuser Straße mit Jochen Hufschmidt den SPD-Ortsvereinsvorsitzenden Region Werben/Arneburg-Goldbeck und einen Ex-Bürgermeister zum Nachfolger von Werner Eifrig gewählt. Eifrig hatte den Verein seit acht Jahren angeführt. Er bleibt Mitglied des Vorstands und fungiert nunmehr als Schatzmeister.

Nicht mehr in der Führungsriege aktiv sind Werbens Bürgermobil-Verantwortliche Gisela Hilscher und Ex-Bürgermeister Volkmar Haase. Als Vize-Vorsitzender dem neuen AWA-Chef zur Seite steht ab sofort Gerd Flechner. Weiterhin als Schriftführerin im Amt ist Irmgard Gellerich. Zur Beisitzerin wurde Margret Zwinzscher ernannt.

Seine erste öffentliche Aktion unter neuer Führungsspitze zeigt der AWA am Ostersonntag – und damit am 1. April. Unter dem Motto „Osterspaziergang in Werben“ lädt der neue Vereinschef auch im Namen des mitveranstaltenden Vereins „Werben für Kinder“, der zuletzt mit der geplanten Gründung einer Privatschule in Werben in Erscheinung getreten ist, eine Stunde nach dem Gottesdienst um 10 Uhr zu einem Rundgang durch die Werbener Johanniskirche ein. Dann will Hufschmidt den neuen Kirchenführer präsentieren, kündigt der Vorsitzende in einer Presseinformation an. Zum Mittagsmahl laden die Organisatoren um 12 Uhr auf Voranmeldung in das Kommandeurshaus ein, wo Altmärkische Hochzeitssuppe und Frikassee an Frühlingsliedern kredenzt werden. Nach einem „literarischen Osterspaziergang“ auf dem Deich ab 14 Uhr und dem traditionellen Werbener Eiertrudeln ab 15.30 Uhr endet das Ereignis mit einem Kaffeetrinken um 16.30 Uhr im Köhlerhaus, Schadewachten.

Mit dem Kommentar „Ihr seid erste Wahl. Nun geht’s weiter“ hat Vorstandsmitglied Irmgard Gellerich auf der Internetseite der Hansestadt Werben zur Wahl in der AWA-Spitze gratuliert. Der Verein entstand vor 14 Jahren, als erstmals auf dem Boden der Kleinstadt am linken Elbufer im äußersten Nordzipfel des Landkreises ein Biedermeier-Christmarkt gefeiert worden war. Die jüngste Ausgabe im vorigen Dezember sei nach der Absage im Jahr 2016 die bislang finanziell erfolgreichste Veranstaltung gewesen, hat die AWA-Führung laut einer Mitteilung verkündet. Derweil steht die Unterzeichnung einer neuen Nutzungsvereinbarung mit der Hansestadt Werben aber erst noch bevor. Die Angelegenheit war im jüngsten Stadtrat hinter geschlossenen Türen bereits Thema. Für die neue Ordnung hat sich nicht zuletzt auch Werbens neuer Bürgermeister vehement ins Zeug gelegt. „Wir müssen da endlich Ordnung reinbringen“, hatte Bernd Schulze dazu im AZ-Gespräch erklärt.

Von Antje Mahrhold

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare