Winckelmannplatz neu gestaltet / Priesterstraße und Querspange ausgebaut

350.000 Euro fürs Zentrum

+
Kein Durchkommen: Weil die Priesterstraße grundhaft ausgebaut wird, ist diese bis zur Einmündung Binnhoff für den Verkehr noch vor- aussichtlich bis zum 30. November voll gesperrt.

Stendal. Vielfältige Baumaßnahmen nehmen derzeit im Stendaler Stadtzentrum Gestalt an. Denn die Arbeiten an einem 350 000 Euro teuren Bauprojekt, das durch Mittel des Bund-Länder-Programms „Aktive Stadt- und Ortsteilzentren“ gefördert wird, sind bereits fortgeschritten.

Die Stadtwerke sanieren ihre Stromleitungen. Ein Bagger hilft bei der Verlegung der Rohre.

Vom 8. August bis zum 30. November sollen nämlich verschiedene Bauvorhaben rund um den Winckelmannplatz verwirklicht werden. Vorgesehen ist die Neugestaltung des Winckelmannplatzes mit Sitzbänken, Papierkörben und Fahrradständern sowie einer Ergänzungsbegrünung. An Baumpflanzungen sind zwei Linden, eine Eiche und eine Blutbuche geplant. Außerdem erhält der Weg vom Platz zwischen Bruchstraße und Breite Straße eine neue Pflasterung. Weitere Arbeiten betreffen den grundhaften Ausbau der Priesterstraße vom Verbindungsweg zur Breiten Straße und der Einmündung Binnhoff bis zum Ende des Winckelmannplatzes. Auch der Ausbau der Querspange von der Bruchstraße bis zur Priesterstraße am Haus der Vereine gehört ebenso zu den begonnenen Baumaßnahmen, wie die Installation der Regenentwässerung und der Aufbau von fünf Straßenlampen des Typs „Klara“.

Da der Straßenbelag durch die Arbeiten aufgedeckt wird, wurden die örtlichen Versorger von der Stadt über die Maßnahmen informiert, sodass die Stadtwerke und Abwassergesellschaft die Gelegenheit nutzen, Strom- und Wasserleitungen zu sanieren. Wegen der Bauarbeiten bleibt die Priesterstraße bis zur Einmündung Binnhoff voll gesperrt und wird am 30. November freigegeben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare