20-Jähriger verletzt Kundenbetreuer der Bahn, zieht die Notbremse und springt aus dem Zug

Mit Eisenstange attackiert

mei Hohenwulsch / Stendal. Ein 20-Jähriger hat einen Kundenbetreuer der Bahn am Sonntag mit einer Eisenstange attackiert und verletzt, bevor er kurze Zeit später in Stendal-Wahrburg die Notbremse der Regionalbahn zog und mit der Eisenstange und einem Notfallhammer zwei Scheiben zerstörte.

Dann sprang er aus dem Zug.

Nach Angaben der Bundespolizei passierte der Vorfall gegen 13.45 Uhr im Zug auf der Strecke von Salzwedel nach Stendal nahe Hohenwulsch. Der Kundenbetreuer wollte den Fahrschein des Mannes kontrollieren. Dieser hatte jedoch keinen, auch kein Bargeld bei sich und wollte auch keinen Fahrschein nachlösen. Daraufhin entschloss sich der Kundenbetreuer, die Bundespolizei zu rufen. Als er versuchte zu telefonieren, griff der 20-Jährige den Kundenbetreuer unvermittelt von hinten mit einer Eisenstange an und verletzte ihn am Kopf und an der Schulter. Danach flüchtete er in das Fahrradabteil. Dort schloss das Opfer den Mann ein und rief die Bundespolizei. Daraufhin zog der 20-Jährige in der Ortslage Stendal-Wahrburg die Notbremse, zerstörte mit der Eisenstange und einem Notfallhammer der Bahn zwei Scheiben, sprang aus dem Zug und flüchtete in eine angrenzende Kleingartenanlage.

Aufgrund der Personenbeschreibung konnte der Täter durch Beamte der Bundespolizei kurz darauf gestellt und vorläufig festgenommen werden. Die Eisenstange wurde ebenfalls gefunden und beschlagnahmt. Der Kundebetreuer identifizierte den Mann bei einer Gegenüberstellung am Hauptbahnhof Stendal zweifelsfrei als den Täter. Anschließend wurde er durch den Rettungsdienst medizinisch erstversorgt und in ein Krankenhaus gebracht.

Bei dem 20-Jährigen handelt es sich um einen mehrfach polizeilich in Erscheinung getretenen Mann. Ihn erwarten nun weitere Ermittlungsverfahren wegen räuberischer Erpressung, Missbrauchs von Notrufen und Sachbeschädigung, teilte die Bundespolizei mit Sitz in Magdeburg gestern weiter in dieser Angelegenheit mit.

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare