Osterlämmer und andere Frischlinge

Bei den Drillingen bleibt es nicht: Kinderstube des Wildparks füllt sich

+
Nachwuchs bei den Kamerunschafen: Es sind Drillinge, eines der Jungen versteckt sich hinter einem seiner Geschwisterchen.

Weißewarte. „Einige unserer Tiere haben noch einen dicken Bauch, da kommt noch mehr“, ist Annette Friedebold überzeugt, zeigt als Beispiel auf die Zwergziegen und erlebt keine 50 Meter weiter eine freudige Überraschung. Im Gehege der Mufflons hat es Nachwuchs gegeben.

Das Mufflon steht noch wacklig.

Die Mutter lässt ihr Junges nicht aus den Augen. „Es muss in dieser Nacht geboren worden sein“, sagt die Leiterin des Wildparks Weißewarte, als sich im Gatter gegenüber eine andere Mama zu Wort meldet. Das Kamerunschaf hat vor wenigen Tagen sogar Drillinge zur Welt gebracht, was für die Rasse eher selten sei. „Nun blöken beide, man könnte fast meinen, Mufflon und Kamerunschaf geben sich Tipps für die richtige Erziehung“, meint die Südaltmärkerin und schmunzelt.

Mehr als 20 Frischlinge tummeln sich im Gehege.

Der Frühling ist da, der Park wird für die wärmere Jahreszeit fit gemacht. Am Wochenende haben bereits mehr als 600 Menschen die auch überregional beliebte Freizeitstätte besucht. Für 2016 zählte Friedebold über 33 000 Gäste, so viele wie lange nicht mehr. „Die Messlatte wollen wir dieses Jahr noch einmal überbieten.“ Bei einem größeren Arbeitseinsatz am Sonnabend, 8. April, sollen nicht zuletzt Laub und andere Pflanzenreste von den Wegen geräumt werden. Mitglieder des Fördervereins und weitere Freunde des Wildparks starten um 9 Uhr. Für den Flohmarkt am Tag darauf, 9. April, liegen bereits zahlreiche Anmeldungen von Händlern vor. „Es wird eng, und das ist gut.“

Für Ostersonntag, 16. April, steht einer der Höhepunkte des Jahres im Kalender. Um 10 Uhr startet die schon traditionelle Eiersuche. Besonders begehrt sind die 40 Glückseier. Die Stendaler Stadtmusikanten stehen ab 11 Uhr auf der Bühne. Clown Tommy und das Duo „Goosebumps“, übersetzt „Gänsehaut“, bereichern das Fest ebenfalls. „Die Vorfreude wächst“, sagt Friedebold und zeigt der AZ noch den Nachwuchs bei den Wildschweinen. 23 Frischlinge toben durch das Gehege.

Von Marco Hertzfeld

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare