Dramatische Rettungsaktion

+

kr/mei Heeren. Dramatische Szenen: Ben, der Hund von Thomas Bozon, war beim Sonntagsspaziergang in ein mehrere hundert Meter langes Dränagerohr geraten und kam nicht mehr heraus.

Nach einigen Telefonaten waren ein Minibagger, Freunde und eine Kamera der Kanalreinigung zur Stelle. Die Kamera fand Ben zwar schnell, doch der Hund nahm vor dem Gerät reißaus und lief noch tiefer in das Rohr. Mittlerweile war es schon dunkel. Man alarmierte die Feuerwehren aus Heeren und Stendal. Schließlich zeigte die Kamera den Hund am anderen Ende des Rohres – verängstigt und pitschnass. Der Bagger grub erneut einen Schacht zum Rohr, das von der Feuerwehr aufgeschnitten wurde. Nun kam Herrchen zum Einsatz – mit unzähligen „Ben“-Rufen versuchte er, das Tier nach draußen zu locken. Der Hund aber lief verschreckt zurück ins Rohr. Eine weitere Stelle wurde aufgebaggert, und das scheuchte Ben endlich in die richtige Richtung. Als er dann noch die vertraute Stimme seines Herrchens hörte, kam er immer näher. Gegen 20.30 Uhr rief Thomas Bozon völlig aufgelöst: „Ich habe ihn.“ Nass und zitternd, aber voller Freude sprang Ben seinem Herrchen in die Arme, dem vor Glück die Tränen übers Gesicht liefen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare