Eichstedt kürt für Verbandsgemeinderatswahl am 22. September 13 Bewerber

Ein Dorfchef für 1000 Seelen: „Es ist fast nicht zu schaffen“

Der Stammsitz von „Groß Eichstedt“, das Ortsbürgermeister Karlheinz Schwerin managt, liegt am rechten Ufer der Uchte. Hochwasser kommen auch an dem acht Kilometer nördlich von Stendal gelegenen Ostaltmark-Dorf mit seinen rund 430 Einwohnern vor.

Eichstedt. Stets 18,2 Kilometer mehr zeigt Karlheinz Schwerins Tachometer, wenn der Eichstedter Ortsbürgermeister alle seine fünf Dörfer des zweitgrößten Gemeindekonstrukts der Verbandsgemeinde Arneburg-Goldbeck abgefahren hat.

„Es ist eigentlich fast nicht zu schaffen“, sagt der 65-Jährige gestern Vormittag der AZ. Das Sprengerwasser auf dem Großrasenfeld des geräumig-modernen Sportdomizils illuminiert in brütender Hitze, während das Oberhaupt von „Groß Eichstedt“ mit seinen Ortsteilen Baben, Baumgarten, Lindtorf und Rindtorf von seinen mindestens zweimaligen Touren pro Woche zum Verwaltungssitz nach Goldbeck berichtet. Es sei eben nicht der Arbeitsstils des versierten Fachmanns für das Feuerwehr- und Schützenwesen sich „nur verwalten zu lassen“.

Für gut 1000 Seelen zeichnet der Fünf-Dörfer-Chef verantwortlich. Und Schwerins Hauptehrenamtsort, der zugleich seine Heimat ist, ist alles andere als ein Schlafdorf oder eine Gemeinde, die sich mit den Lebensschwierigkeiten durch große Eigenheimsiedlungen aus- einandersetzen muss. „Hier kommt doch fast keiner durch“, weiß der Ortschef, obwohl neue Straßen nach Groß Schwechten und Baben gebaut wurden. Eichstedt hat einen neu hergerichteten Bahnhof, für den Schwerin mit der Bahn mehr als fünf Jahre verhandelt habe. Für die Pflege des mit roten Rosenrabatten verzierten Vorplatzes aber sei die Gemeinde zuständig, habe dafür sogar Grundstücke zu Baumarktpreisen kaufen müssen, berichtet Schwerin. Mobil jedenfalls sind die Eichstedter, auch wenn ihr Gemeindeoberhaupt sich immer wieder darüber wundert, dass immer drei Schulbusse am Eichstedter Bahnhof parat stehen, während zeitgleich ein leerer Personenzug nach Goldbeck abfährt.

Nächste Großereignisse an Eichstedt Sportareal sind der wegen Hochwasser verschobene Kreisfeuerwehrtag am letzten August-Wochenende und der Feuerwehr-Landesausscheid am 7. September.

Von Antje Mahrhold

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare