Landkreis wartet auf Fördergeld / Beginn im Dezember geplant

Stendal: Digitalzentrum in den Startlöchern

Der Landkreis Stendal wartet derzeit auf Förderbescheide, um mit der Einrichtung eines Digitalzentrums beginnen zu können.
+
Der Landkreis Stendal wartet derzeit auf Förderbescheide, um mit der Einrichtung eines Digitalzentrums beginnen zu können.

Stendal – Der Landkreis will ein Digitalisierungszenrum einrichten. Wenn alles nach Plan verläuft, soll es bereits zum 1. Dezember seinen Betrieb aufnehmen.

Ziel des Zentrums soll es sein, eine regionale digitale Agenda, die noch erarbeitet werden soll, koordiniert umzusetzen. Es soll Impulse in Wirtschaft, Verwaltung und Zivilgesellschaft setzen sowie nachhaltige Prozesse und Strukturen im Bereich des Innovations- und Fördermanagements erarbeiten. Eine entscheidende Aufgabe soll ebenfalls sein, eine regionale Netzwerkstruktur sowie ein Wissensmanagement anzubieten. Unternehmen sollen gezielt bei der Umsetzung von digitalen und innovativen Ideen sowie Projekten unterstützt werden. So soll das Zentrum unter anderem ein digitales Parkleitsystem, digitale Infrastruktur und Mobilität im ländlichen Raum sowie „SmartFarming“ und eine digitale Verwaltung auf den Weg bringen.

Zunächst müsse die Förderung des Projektes bewilligt werden. Entsprechende Anträge seien, nach Angaben der Kreisverwaltung, bereits gestellt worden. Auch die Ausschreibung der Stellen wurde bereits vorbereitet. Tätig werden könne der Landkreis jedoch erst, wenn ein vorzeitiger Maßnahmenbeginn oder ein Zuwendungsbescheid seitens des Ministeriums für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung des Landes Sachsen-Anhalt vorliegt. Erst dann könnten notwendige Stellenausschreibungen veröffentlicht werden.

Ob das neue Digitalzentrum tatsächlich bereits Anfang Dezember seine Arbeit aufnehmen kann, stehe jedoch noch nicht endgültig fest, geht aus einer Stellungnahme der Kreisverwaltung hervor. „Der Termin ist natürlich abhängig von der oben genannten Fördermittelbewilligung und einer erfolgreichen Stellenbesetzung“, ist dort zu lesen.

Der Landkreis sei mit der Einrichtung eines Digitalzentrums relativ spät dran, hatte Landrat Patrick Puhlmann (SPD) bereits im Juni bei einem Pressegespräch erklärt. Andere Landkreise würden die zweijährige Förderperiode bereits abrechnen, während Stendal noch auf die Bewilligung warte. Besorgt sei der Landkreis jedoch nicht, dass eine Förderung nicht mehr erfolgen könnte. „Bisher liegen seitens des Ministeriums keine Informationen vor, die gegen eine Förderung sprechen.“ Beantragt habe die Kreisverwaltung eine Gesamtfinanzierung von 250 000 Euro. Diese setze sich aus 200 000 Euro Fördergeld und 50 000 Euro Kreis-Eigenanteil für Dezember bis Mai 2022 zusammen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare