Jugendweihe im Tanzcentrum: 97 Achtklässler in den Kreis der Erwachsenen aufgenommen

„Das Leben kann viel Spaß machen“

+
Aufnahme in den Kreis der Erwachsenen: In kleinen Gruppen nahmen die Achtklässler des Winckelmann-Gymnasiums Urkunden, Bücher und Blumen zur Jugendweihe entgegen.

Stendal. 97 Rolandstädter Jugendliche traten bei ihrer Jugendweihe am Sonnabend den symbolischen Schritt nach vorn, und damit in den Kreis der Erwachsenen.

Sowohl Schüler der privaten Sekundarschule und des Privatgymnasiums, aber auch Mädchen und Jungen aus den achten Klassen des Winckelmann-Gymnasiums nahmen an dem Festakt im Tanzcentrum teil.

Als Festredner richtete wie schon in den Vorjahren Günter Rettig, Präsident des Landesverbandes Sachsen-Anhalt der Interessenvereinigung Jugendweihe, das Wort an die Anwesenden.

„Mit dem heutigen Tag geht ein Lebensabschnitt zu Ende“, so Rettig, „eure Reise von der Geburt bis jetzt war einzigartig und spannend.“ Rettig verwies auf die knapp 160-jährige Geschichte der Jugendweihe und dass jungen Menschen in einer modernen Gesellschaft mehr Zeit für Entwicklung gegeben werde. „Glaubt mir, das Leben kann sehr viel Spaß machen“, ermunterte Rettig die Achtklässler.

Mit Blick auf die Eltern und zahlreich erschienen Angehörigen fügte er hinzu: „Eure Eltern haben aus Liebe zu euch auf so manches verzichtet. Ihr solltet ihnen heute danken, und nicht nur, weil es Geschenke gibt.“ Mit einem lachenden und einem weinenden Auge würden Mutter und Vater das Erwachsenwerden des Kindes oder der Kinder beobachten. Als dreifacher Vater kenne Rettig diese Gefühle.

„Und auf einmal vermissen die Eltern die Vergewaltigung der Hörgänge, die vorher so oft für Streit gesorgt hat“, sprach Rettig über die Zeit, wenn Kinder erwachsen werden und aus dem Elternhaus ausziehen. Er empfahl den knapp 100 jungen Altmärkern für die Zukunft einen „gesunden Mittelweg zwischen Schlamperei und Perfektionismus“.

Das Leben solle in seiner Einzigartigkeit akzeptiert werden. Wer sich mit seinen kleinen Macken und Fehlern anfreunde, gehe leichter durch das Leben.

Musikalisch begleitet wurde die Jugendweihe mit Auftritten der Band „Lysander“. Auch eine Showtanzgruppe der ansässigen Tanzschule wirbelte in einer vorher einstudierten Choreografie über die Bühne. Mandy Schild rezitierte im Programm Verse und Spruchweisheiten. Zum feierlichen Abschluss wurden die Jugendlichen in kleinen Gruppen auf die Bühne gebeten. Dort nahmen sie von Günter Rettig die Jugendweihe-Urkunden, Bücher und Blumen entgegen.

Von Mike Höpfner

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare