Rittmann plant am neuen Standort weitere Meisterschaft

Currywurst im Rampenlicht am Stendaler Marktplatz

+
Der Laden in dem mehr als 100 Jahre alten Fachwerkhaus am Markt steht nicht mehr länger leer.

Stendal – Michael Rittmann streicht mit der Hand über den frisch aufgestellten ehrwürdigen Tresen aus Eichenholz. Dass Michael Standke, der einstige Sachgebietsleiter für Tourismus und Veranstaltungsmarketing, in diesem Moment hereinschaut, mag Zufall sein oder auch nicht.

Imbissbetreiber Rittmann und Ehefrau Anke ziehen jedenfalls in die frühere Stadtinformation am Marktplatz ein und haben für 2020 weitere Pläne: Neben der Stendaler Boulettenmeisterschaft, die auch bereits überregional für Schlagzeilen gesorgt hat, soll es eine Internationale Currywurstmeisterschaft geben.

Anke und Michael Rittmann zieht es in die Stendaler Altstadt. Den Bereich rund um das Rathaus weiter zu beleben, dabei will das Paar mit seinen Ideen helfen.

Und das direkt auf dem Marktplatz, wenige Meter entfernt von dem Fachwerkhaus, das um 1900 errichtet wurde und in das sich das Paar eingemietet hat. Für seine Idee will Rittmann, Anfang 50, verstärkt die Politik begeistern. „Überhaupt muss der Bereich um das Rathaus weiter belebt werden“, ist er im Gespräch mit der AZ überzeugt. Die Stadtinfo war vor gut sechs Jahren ins Rathaus gewechselt. Danach war dort nicht zuletzt eine Immobilienfirma ansässig, zuletzt standen die Räume einige Monate leer. Nun zieht neues Leben in die Ladenzeile ein.

Rittmanns sind kräftig am Wirbeln, schon in der nächsten Woche sollen die ersten Gerichte über die Theke gehen. Einige Arbeiten stehen noch aus. Alte Balken wurden farblich hervorgehoben, das Paar setzt auf Moderne und Tradition zugleich. Am Standort Heerener Straße soll künftig vor allem gekocht werden, das Fachwerkhaus möge Einheimische und Gäste gleichermaßen anziehen.

VON MARCO HERTZFELD 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare