Pflanztopf-Attacke überschattet Finale in Havelberg / Staffelstab geht an Berlin

„Buga bringt großen Schub“

+
Die nächste Gartenausstellung lockt nach Marzahn-Hellersdorf. Die IGA „Berlin 2017“ eröffnet dort im April.

Havelberg/Berlin. Das Banner der nach 177 Tagen mit einem bunten Finale in der Domstadt zu Ende gegangenen Bundesgartenschau (Buga) ist auf dem Weg nach Berlin.

Die Übergabe erfolgte am Abend in Havelberg, als Ministerpräsident Reiner Haseloff mit dem Brandenburger Amtskollegen Dietmar Woidke den Staffelstab an die Bundeshauptstadt überreichte. Dort beginnt im April in zwei Jahren ausgehend von Marzahn-Hellersdorf die Internationale Gartenausstellung (IGA) „Berlin 2017“.

Die Ausrichter des grünen Spektakels in der Havelregion attestieren der Buga einen „großen Imagegewinn“. Die erste dezentrale Veranstaltung in den fünf BUGA-Städten Brandenburg, Premnitz, Rathenow, Amt Rhinow/Stölln und Havelberg habe rund 1,05 Millionen Besucher angelockt. Kalkuliert waren etwa eine halbe Million mehr Buga-Gäste. Das Defizit für Havelberg liege dadurch bei etwa 650 000 Euro. Laut Ministerpräsident Haseloff habe die Buga aber einen „großen Schub für die gesamte Havelregion gebracht“. Er verwies auf die verbesserte Infrastruktur und erhöhte Bekanntheit.

In der Nacht zum Vortag des Finales hatte sich in Havelberg eine Attacke auf einen Bestandteil der Buga ereignet. Laut Polizei zerstörten unbekannte Täter einen Pflanztopf. Das Gefäß aus Terrakotta stand in der Scabellstraße. Mehrere solcher großen Pflanztöpfe waren durch die Stadt Havelberg im Zentrum postiert worden. Zeugen dieser Topf-Tat werden gebeten, die Polizei unter Telefon (03931) 685 291 zu melden.

Von Antje Mahrhold

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare