Von seinen Leiden erlöst

Braunbär "Tommy" aus dem Stendaler Tiergarten ist tot

Braunbär Tommy bei einer Fütterung, links die Tiergarten-Chefin Anne-Katrin Schulze. Nach Tommys Tod ist vorgesehen, zwei Jungbären anzuschaffen, die der zweiten ausgewachsenen Bärin Bianka Gesellschaft leisten sollen.
+
Braunbär Tommy bei einer Fütterung, links die Tiergarten-Chefin Anne-Katrin Schulze. Nach Tommys Tod ist vorgesehen, zwei Jungbären anzuschaffen, die der zweiten ausgewachsenen Bärin Bianka Gesellschaft leisten sollen.

kah Stendal. Der Braunbär Tommy im Stendaler Tiergarten lässt seine Gefährtin Bianka allein zurück. In der vergangenen Woche ist er gestorben.

20 Jahre haben die beiden zusammen in der alten Bärenanlage zusammengelebt, 2001 zogen sie in die neue Anlage um, wo sie auf gewachsenem Boden im Grünen lebten. Seit 2011 hatte Tommy Probleme mit dem Laufen. Mit einer Futterumstellung wurde das gelindert, mit Schmerztabletten konnte er sich wieder gut bewegen, so heißt es in einer Mitteilung der Stadt. Seit dem vergangenen Winter bewegte er sich aber wieder nur wenig. Es kam zu keiner Besserung, und Tommy verweigerte die Nahrung. Nun ist Tommy, der mit Bianka 1981 als beschlagnahmtes Jungtier nach Stendal kam, von seinen Leiden erlöst worden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare