Sängerin Dina Straat lässt ihren Roboter singen und Rochauer „Glühwürmchen“ ernten Beifall

„Brauchbar“ beschert besinnlich

Er ist ziemlich beweglich, kann ganz gut singen und spricht fließend: „Robby“ war der Publikumsliebling besonders bei den jüngsten Besuchern im Domizil an der Rostocker Straße.

pm Stendal. „Unser Sozialkaufhaus besteht inzwischen drei Jahre und wenn wir in diesen Jahren zum kleinen Weihnachtsfest eingeladen haben, war der Zuspruch immer sehr groß“,

blickten Mitarbeiter der auf den Namen „Brauchbar“ hörenden Einrichtung an der Rostocker Straße im Stadtteil Süd nicht nur zufrieden zurück, sondern freuten sich über erneut regen Besuch und vorweihnachtliche Atmosphäre im großen Verkaufsraum.

Zunächst standen dabei die Jüngsten im Mittelpunkt, denn Sängerin Dina Straat versammelte die Mädchen und Jungen um sich herum. Sie sang und erzählte mit ihnen. Und lud zum Märchenraten ein. Als plötzlich Roboter „Robby“ – der nach Angaben von Straat „erste bewegliche, singende und sprechende Roboter“ – aus seinem Versteck rollte und dieser auch noch sprach, Geschichten erzählte oder zum Mitsingen einlud, war das eine große Überraschung und sorgte bei den Kids für große Augen und Aufmerksamkeit.

Für eine weitere Überraschung sorgte der Weihnachtsmann, der bei seinem Gang durch die Sitzreihen aus seinem Geschenkesack einige Leckereien verteilte. Dank vieler Sponsoren konnten die Besucher zwischen einem reichhaltigen Angebot an Kuchen, Stollen, heißen Getränken und Deftigem vom Grill wählen, wobei bei der Stärkung oft die Blicke auf die Kindertanzgruppe „Glühwürmchen“ aus Rochau gerichtet wurden. Die Kinder sorgten in ihren niedlichen Kostümen und mit ihren lustigen Tänzen für jede Menge Heiterkeit. So ernteten die Rochauer Glühwürmchen dann auch viel Beifall.

Zwischen den interessanten Programmpunkten bot sich Gelegenheit, einen Blick in die Abteilungen des vom Genthiner Verein „Aufbruch“ betriebenen Kaufhauses zu werfen. Auch bestand die Möglichkeit, an einer Kutschfahrt teilzunehmen.

Zum Abschluss des adventlichen Nachmittages kamen dann auch noch die Schlagerfreunde zu ihrem Recht. Sie verfolgten den Auftritt der Sängerin Dina Straat und ließen es sich nicht nehmen, auch so manche Passagen mitzusingen.

Wer etwas Glück hatte, konnte sich über einen Tombola-Gewinn, wie Fernseher, Schrankwände oder Bücher, als vorgezogenes Weihnachtsgeschenk, freuen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare