Sportförderung der Stadt

Geld für Stendaler Boxer auf Eis gelegt

Am Zaun vor der Halle der Boxer in Stendal prangt ein Vereinsschild.
+
Das Domizil des Stendaler Boxclubs an der Lemgoer Straße in Süd. Die Faustkämpfer haben sich in der altmärkischen Vereinslandschaft bereits einen Namen gemacht. Momentan setzen die Coronaregeln auch ihnen Grenzen.
  • Marco Hertzfeld
    vonMarco Hertzfeld
    schließen

Es ist nicht die Riesensumme, doch für die Sportvereine zählt jeder Euro. Die Förderung des Boxclubs Stendal ist für 2021 erst einmal auf Eis gelegt. Offenbar sind sich beide Seiten bei einem Pachtvertrag noch nicht ganz einig.

Stendal – Fast 150.000 Euro aus drei Fördertöpfen hat der städtische Sportausschuss am Dienstagabend nach einer festen Richtlinie verteilt. Der 1. Boxclub Altmark Stendal geht erst einmal leer aus, 10.500 Euro hat dieser an sogenannter objektbezogener Förderung beantragt. Knackpunkt ist ganz offensichtlich auch das Objekt selbst, die Trainingshalle in Süd. Dem nötigen Pachtvertrag mit der Stadt fehle noch die Unterschrift, das Geld sei damit eingefroren, bis eine Einigung erzielt werde, erklärte Torsten Mehlkopf für die Verwaltung. Christina Jacobs (CDU) sieht „keinen bösen Willen vom Verein“, im Gegenteil. Offensichtlich weise die Halle der Boxer „etliche bauliche Mängel“ auf.

CDU-Frau schlägt sich auf die Clubseite

Momentan existiere ein Nutzungsvertrag. Ein Pachtvertrag für 2021 habe nun einmal eine andere Tragweite. Die Boxsportler hätten schlichtweg die Befürchtung, auf den Kosten zur Beseitigung dieser Mängel sitzen zu bleiben, nicht mehr und nicht weniger. Amtsleiter Mehlkopf gab sich gelassen, es sei ein ganz normales Prozedere und die Verhandlungen liefen ja noch. Bis auf Weiteres wäre die Förderung dieses Vereins aber eben unter Vorbehalt. Die Ausschussmitglieder schütteten bei einer Enthaltung für dieses Jahr insgesamt 138.450 Euro aus. 18 weitere Vereine aus der Kernstadt und kleinere Ortschaften der Einheitsgemeinde profitieren von der Förderung (siehe Infokasten).

Geld fließt zudem aus zwei anderen Fördertöpfen, die Mitglieder stimmten der Verteilung geschlossen beziehungsweise mehrheitlich zu. Mit 3700 Euro unterstützt die Stadt den Altmärkischen Sportverein Weiß-Blau 01 Stendal (Fußball) bei einer Bewässerungsanlage, die einzige investive Förderung in diesem Jahr. Eine allgemeine Förderung in Höhe von 1500 Euro erhält der Möringer SV 1920 für die 100-Jahr-Feier 2021. Der Stendaler Pferdesportverein möchte die Landesmeisterschaft dieses Jahr ausrichten, der Stendaler Leichtathletikverein ‘92 die 24. Winckelmann Games und der Ringersportverein Stendal 07 die Deutsche Meisterschaft 2021. Der kommunale Zuschuss beträgt bei diesen Veranstaltungen ebenfalls jeweils 1500 Euro. Inwieweit Corona auch dem Veranstaltungskalender 2021 zusetzt, bleibt natürlich abzuwarten.

Insgesamt gut 20 Vereine bedacht

Weitere objektbezogene Fördermittel (Angaben: Stadt): 1. Jiu-Jitsu-Verein Sachsen-Anhalt Stendal 1993 (11.300 Euro), TuS Siegfried 09 Wahrburg (10.450 Euro), Stendaler Pferdesportverein (3900 Euro), SG Einheit Stendal (11.350 Euro), Stendaler KC (2200 Euro), Schützenverein Diana (2400 Euro), Tennisclub 1912 Stendal (6700 Euro), Post SV Stendal (12.100 Euro), 1. FC Lok Stendal (3150 Euro), ASV Weiß-Blau 01 (11.550 Euro), SV Grün-Weiß Staffelde (3000 Euro), Möringer SC (10.800 Euro), SV Medizin Uchtspringe (11.400 Euro), SV Wittenmoor (5800 Euro), SV Insel (5650 Euro), SV Victoria Uenglingen (12 000 Euro), SV Jarchau (2400 Euro), Schützenverein Möringen (1800 Euro), 1. Boxclub Altmark Stendal (10.500 Euro mit Vorbehalt) 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare