Ortschefin mit Spendenjahr zufrieden – trotz wachsender Konkurrenz

Blut immer begehrter: DRK knackt 2000er-Marke

Stendal. Nach wie vor ist der Slogan „Schenke Leben- Spende Blut“ aktuell, denn trotz ständig verbesserter Medizintechnik ist Blut ein Stoff, den man nicht künstlich herstellen kann. So steigt der Bedarf in den medizinischen Einrichtungen ständig.

Wenn die Mitarbeiter des DRK-Blutspendedienstes aus Dessau mit ihrem Spezialfahrzeug nach Stendal kommen, wissen sie, dass sie sich auf das Team um Monika Brinckmann-Büttner vom Stendaler DRK-Ortsverein mit ihren rund 20 ehrenamtlichen Mitstreitern, die im Jahr etwa 1500 ehrenamtliche Stunden im Dienste des Blutspendedienstes leisten, verlassen können. „Wir boten im abgelaufenen Jahr 2015 24 Blutspendetermine an, von denen seit circa acht Jahren die meisten im Hildebrand-Gymnasium stattfinden, wobei aber auch Termine mit der Hochschule, dem Berufsschulzentrum, dem Arbeitsamt und dem DRK- Altenheim am ,Schwanenteich’ vereinbart wurden. Sogar im Rathaus waren wir präsent. Wir können mit der Spendfreundlichkeit im Jahr 2015, trotz anderer Blutspendeorganisationen, die immer mehr auf den Markt drängen, zufrieden sein“, so Brinckmann-Büttner.

Waren es 2012 insgesamt 2285 Spender und 421 Erstspender, im Jahr 2013 insgesamt 2132 Spender und davon 319 Erstspender und 2014 insgesamt 1987 Spender, darunter 306 Erstspender, so konnten allein bei diesem Spendetermin wieder 158 Spender und acht Erstspender begrüßt werden. Damit ergeben sich für das ablaufende Jahr 2015 insgesamt rund 2180 Spender und 348 Erstspender.

„Ein Höhepunkt des Jahres war die Fernsehaufzeichnung der Aktion ,Aderlass’ Mitte Juli mit 219 Spendern und 33, die erstmalig auf der Liege Platz genommen haben, verbunden mit einem Showkochen in der Katharinenkirche“, bemerkte die Organisatorin zufrieden. Brinckmann-Büttner überraschte Spender nun mit einem Weihnachts-Sachgewinn.

Klaus Torge kann für seine Frau Carola und sich von einer besonderen Begebenheit berichten. „Carola lernte ich am 11. 8. 2009 bei der Blutspende kennen, als sie das 50. Mal spendete. Den 11. 8. als historisches Kennenlerndatum wählten wir auch als Hochzeitstag, 11. 8. 2012. Und heute habe ich auch das 50. Mal gespendet.“

Nachdem den 18 bis 65 Jährigen nach der ärztlichen Untersuchung ein halber Liter Blut entnommen wurde, herr-schte im Vorbereitungsraum rege Betriebsamkeit. Die Helferinnen hatten Platten mit Salaten, Brötchen, Obst und Getränke zur Stärkung vorbereitetet. Zusätzlich wurden heiße Würstchen angeboten. „Am Jahresende möchte ich allen Spendern und den Helfern den Dank aussprechen und hoffe, dass diese Bereitschaft auch 2016 vorhanden ist“, sagte die Vorsitzende des DRK-Ortsvereins im Gespräch mit der AZ.

Hans-Jörg Steingraf und andere bekamen dieser Tage ebenfalls eine Aufmerksamkeit. Der Osterburger hat bereits 150-mal Blut gespendet.

Von Klaus Pohlmann

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare