Strauchfrucht gedeiht im Wischedorf / Selbstpflücker müssen sich gedulden

Für blaues Wunder auf Blanks Beerenbeeten bücken

In drei Sorten wachsen in Giesenslage Kulturheidelbeeren. Der Genuss der blauen Früchte soll resistent gegen die Folgen von Stress machen. Schon Hildegard von Bingen schätzte die Heidelbeeren so sehr, dass sie sie als Heilpflanze eingestuft hat.
+
In drei Sorten wachsen in Giesenslage Kulturheidelbeeren. Der Genuss der blauen Früchte soll resistent gegen die Folgen von Stress machen. Schon Hildegard von Bingen schätzte die Heidelbeeren so sehr, dass sie sie als Heilpflanze eingestuft hat.

Giesenslage. „Wir naschen gern!“, muss Simone Blank ihre Leidenschaft für blaue Wunderbeeren nicht lang erklären.

Und weil die 43-Jährige ebenso gerne „draußen in der Natur arbeitet“, gedeihen auf dem Familien-Anwesen am Rande des Werbener Wischedorfs Giesenslage an rund 1 000 Kulturheidelbeer-Sträuchern noch bis Ende September pralle Superfrüchte, die es in sich haben sollen.

Mit den Bienen, um die sich die Blanks seit fünf Jahren kümmern, ergab sich für die Mutter von Clemens (15) und Moritz (3) die Chance, für ein wahrhaft blaues Wunder. „3malB“ heißt ihre Marke nun, die eine Kurzformel der Anfangsbuchstaben von Beerenobst, Bienenerzeugnisse und Blank darstellt. Zu haben sind Giesenslagener Kulturheidelbeeren in drei Sorten. Weil der Ansturm derzeit besonders groß ist, müssen sich Selbstpflücker noch gedulden.

Von Antje Mahrhold

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare