Verwirrung führt in Stendal zu einem Unfall

Berliner kennt sich nicht aus: Streit und Sachschaden an der Bahnhofstraße

Ein Opel-Fahrer (56) aus Berlin war in Stendal unterwegs, als es zu einem Zusammenstoß kam.
+
Ein Opel-Fahrer (56) aus Berlin war in Stendal unterwegs, als es zu einem Zusammenstoß kam.
  • Mike Höpfner
    VonMike Höpfner
    schließen

pm/mih Stendal. Ein etwas ortsunkundiger 56-jähriger Berliner am Steuer eines Opels wollte zunächst gegen die Fahrtrichtung in die Schönbeckstraße einfahren. Als dann von dort Gegenverkehr kam, resultierte das in einem Blechschaden.

Auch am Fahrzeug des Stendalers entstand Sachschaden.

Bahnhofstraße Stendal, Montag, 16.40 Uhr: Ein Verkehrsteilnehmer aus Berlin fuhr mit seinem Opel auf der Bahnhofstraße in Richtung Hauptbahnhof. An der Einmündung zur Schönbeckstraße wollte er rechts einbiegen. Aus der Schönbeckstraße kam zu diesem Zeitpunkt ein 31-jähriger Stendaler in einem Pkw. "Der Berliner bemerkte aber noch, dass man gar nicht in die Schönbeckstraße einfahren darf und nahm den Blinker wieder zurück", teilt ein Reviersprecher mit. Der Stendaler hatte das Blinken bemerkt und wollte auf die Bahnhofstraße auffahren. Verquere Situation in diesem Moment, aber einer hatte die Vorfahrt zu beachten. Denn die Bahnhofstraße ist die vorfahrtberechtigte Straße. Es gab am Ende Sachschaden an beiden Fahrzeugen und ein Streitthema, was es jetzt noch zu klären gibt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare