Weihnachtsshow verliert Attraktion

Berberlöwen müssen im Käfig bleiben

Alicia Spindler mit ihrem Pferd Dachs. Ab heute lädt sie zur ersten Altmärker Weihnachtsshow ein. Eine Berberlöwendressur wird es aber nicht geben.
+
Alicia Spindler mit ihrem Pferd Dachs. Ab heute lädt sie zur ersten Altmärker Weihnachtsshow ein. Eine Berberlöwendressur wird es aber nicht geben.

Stendal – Die Berberlöwen-Dressur des Tschechen Hynek Navrátil war als Attraktion angekündigt. Erst zwei Wochen vor der ersten Altmärker Weihnachtsshow sagte der Tiertrainer zu und nun aus gesundheitlichen Gründen kurzfristig ab.

Die 21-jährige Alicia Spindler schmeißt dennoch sinnbildlich gesehen die Flinte nicht ins Korn. Der Premierenvorhang wird sich am heutigen Montag um 18 Uhr zum ersten Mal öffnen. Der Vorverkauf laufe sehr gut. Ungefähr 900 Plätze sind im elterlichen Zirkuszelt aufgebaut.

Clownerie, Akrobatik am Boden und in der Luft sowie fünf Pudel und die „Hohe Schule“ zu Pferd sollen Groß und Klein aus Nah und Fern begeistern. So eine Weihnachtsshow und Varietés seien in Großstädten wie Berlin, München, Hamburg und Stuttgart bereits Tradition. So eine Tradition wolle die in Holstein geborene und in der Altmark aufgewachsene Alicia Spindler mit den Altmärkern in der Heimat, mit der sie noch sehr verbunden sei, aufbauen, erzählte sie der AZ im Gespräch.

In westaltmärkischen Ort Brunau habe sie das Laufen gelernt und besuchte die Grundschule. Da die Familie in vielen Städten Deutschlands gastierte, bekam sie und die anderen Zirkuskinder eine Privatlehrerin. Zirkusluft schnupperte sie bereits als Zweijährige. Mit ihrer Mutter auf einen Elefanten kam sie in die Manege. Mit vier Jahren hatte Alicia Spindler ihre erste eigene Darbietung und verzauberte das Publikum mit Gänsen, die ihr folgten. Als Zehnjährige schwebte sie bereits als blutjunge Artistin in der Zirkuskuppel. Die Pferde seien ihre große Liebe, dies zeige sie in der Manege. In drei Darbietungen wird die jüngste Zirkusdirektorin zu sehen sein. Mit der „Hohen Schule“ zu Pferd, Jonglage und in der Zirkuskuppel zeige sie atemberaubende Aktionen. Die Perfektionistin erlernte immer mehr Techniken am Ringtrapez oder Tüchern sowie Schwungseil. Doch ab dem kommenden Jahr werde es ruhiger um die quirlige Frau. In der Manege werde man sie ausschließlich nur noch in Stendal bei der Altmärker Weihnachtsshow sehen. Sie begleitet nämlich die Kunst-Ausstellungen ihres Freundes, der auch aus einer Zirkusfamilie stamme.

VON UTE KRUG

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare