Eine Show der Extraklasse

WCC begeistert Stendals Karnevalsfreunde im „Schwarzen Adler“

Die Erste Stendaler Tanzgarde „Grün-Weiß“ legte eine perfekte Show auf das Bühnenparkett hin.
+
Die Erste Stendaler Tanzgarde „Grün-Weiß“ legte eine perfekte Show auf das Bühnenparkett hin.

Stendal – Auf der ersten Prunksitzung unter dem Motto „Ob analog oder digital, der WCC ist erste Wahl!“ überzeugte am vergangenen Samstagabend der Wahrburger Carneval-Club (WCC Stendal) mit seiner langjährigen Bühnenerfahrung.

Eine dreistündige Show der Extraklasse in der 41. Saison begeisterte das feierlaunige Publikum im großen Saal des Hotels „Schwarzer Adler“ in Stendals Innenstadt.

Mächtig Stimmung war beim Publikum angesagt.

Präsident Frank Kruft, der durchs Programm moderierte, begrüßte die zahlreichen Narren und Närrinnen im Festsaal. Nach dem Knall aus der Konfetti-Kanone folgte der majestätische Einzug des Prinzenpaares in Begleitung der Garde. Prinzessin Charlene (Wenzien) I. und Prinz Robert Gordon (Kruft) I. proklamierten die Kussfreiheit. Einen bunten Programm-Mix stellten die Wahrburger Karnevalisten auf die Beine. Büttenreden lösten sich mit tänzerischen Höchstleistungen ab. Die erste große Stendaler Tanzgarde Grün-Weiß eröffnete die Show mit ihrer ausgefeilten Tanzdarbietung. Powergeladen zeigten die Jüngsten des Carneval-Clubs ihren Tanz um Winnie Puuh und dem Honigtopf. Mit donnerndem Applaus wurden die Tanzmäuse vom Publikum zu einer Zugabe aufgefordert.

Sarah und Astrid Meinecke alias „Die Meinis“ schwärmten von analogen und digitalen Tonträgern. Ina Truthe las den Erlkönig, übertrug diesen aber sinnbildlich auf Greta Thunberg. Jaqueline Röhl und Sarah Meinecke fragten beim Stendaler Oberhaupt Klaus Schmotz nach dem Motto der Show. Auch im zweiten Sketch strapazierte Jaqueline Röhl die Lachmuskeln des Publikums. Die Blondine erzählte vom heißen Höschen für ein schlüpfriges Treffen mit dem Oberbürgermeister. Das Junioren-Showballett mit einem Schatz für Cleopatra und die fünf Tanzmariechen Paula Hanke, Lara Johr, Angelina Schäfer, Chantal Schwittai und Christina Kruft sorgten mit ihren choreografischen Höchstleistungen für Begeisterung beim Publikum.

Die Uchte-Lerchen bereicherten das Programm.

Mit der etwas abgeänderten Redensart „Reden ist Silber, Schweigen ist nicht immer Gold“ griff das Showballett das Thema Gewalt an Frauen auf und sprengte tänzerisch die Fesseln. Der amtierende Vizemeister der Männerballette krönte mit dem Showtanz „Dirty Dancing“ die Prunksitzung. Die Männer auf der Bühne brachten den Festsaal sprichwörtlich zum Beben. Ein dreiviertel Jahr benötigten die Männer von der Idee bis zur choreografischen Umsetzung für diese Meisterleistung, so die Trainerin. Sybille Kruft sorgte wieder einmal für die fantastischen Kostüme.

Ein großer Dank gehe vor allem an die fleißigen Hände hinter der Bühne, so der Präsident des WCC. Am kommenden Sonnabend findet die zweite Prunksitzung statt. Die fünfte Jahreszeit endet für den WCC mit dem großen Rosenmontagsumzug in Köthen und die Schlüsselübergabe an das Stadtoberhaupt Klaus Schmotz am Aschermittwoch. Im Anschluss findet die Auslosung zur 22. Landesmeisterschaft im karnevalistischen Tanzsport, dem Jürgen-von-der- Heydt-Turnier statt. Austragungsort ist am 8. März die Stendaler Bürgerparkhalle.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare