Grundschule und Kita werden energetisch saniert / Austausch der Heizungen

Baustart soll im September erfolgen

Ortsbürgermeister Jürgen Schlafke freut sich über den Baustart im September. Dann wird die Sportanlage im Hintergrund, die bereits mit Flatterband abgesperrt ist, eine Zeit lang nicht nutzbar sein. 
+
Ortsbürgermeister Jürgen Schlafke freut sich über den Baustart im September. Dann wird die Sportanlage im Hintergrund, die bereits mit Flatterband abgesperrt ist, eine Zeit lang nicht nutzbar sein.

Uchtspringe/Börgitz – Es war nur eine formale Angelegenheit, doch Jürgen Schlafke (SPD), Stadtratsmitglied und Ortsbürgermeister von Börgitz, ist froh, dass die Entscheidung über die Vergabe des Auftrages über die energetische Sanierung der Grundschule und der Kindertagesstätte in Börgitz sowie der Erneuerung der Kleinfeldsportanlage nun gefallen ist.

Am Mittwoch hat der Ortschaftsrat von Uchtspringe im nichtöffentlichen Teil darüber abgestimmt. „Das muss jetzt noch durch den Wirtschaftsförderungs-, Vergabe- und Liegenschaftsausschuss und wenn dieser zustimmt, dann kann ab September endlich mit den Bauarbeiten begonnen werden“, so Schlafke gegenüber der AZ. Ihm ist anzumerken, wie froh er ist, dass es nun losgeht. Das ehrgeizige Ziel ist es, die Arbeiten noch in diesem Jahr zum Abschluss zu bringen. Die dringlichste Frage ist dabei die Erneuerung der Heizungsanlage in der Schule und der Kita. „Sie ist 30 Jahre alt und muss dringend ausgetauscht werden.“ Seit einem entsprechenden Stadtratsbeschluss im Jahr 2017 seien die Preise speziell für die Heizungserneuerung geradezu explodiert. „Sie haben sich verdreifacht“, so der Kommunalpolitiker“. Insgesamt kostet das Projekt rund 580 000 Euro. Fördergelder gibt es nur für die Sanierung der Schule. „Für die Kita ist das Sozialministerium zuständig, es hat die Förderung abgelehnt.“ Kurzfristig hat sich noch eine weitere Schwierigkeit ergeben. „Weil gegenüber dem hinteren Bereich der Schule zahlreiche Bäume gefällt wurden, steht der Teil der Schule nun in der prallen Sonne. Das hat bei heißen Temperaturen natürlich zur Folge, dass sich die Kinder nicht mehr so gut konzentrieren können“, so Schlafke. Für die Installierung von 13 Jalousien werden rund 30 000 Euro veranschlagt. Es sei jedoch nicht möglich, diesen Punkt noch vor den Baumaßnahmen zu beschließen. „Es besteht das Risiko, dass sich dann das gesamte Projekt noch weiter verschieben würde“, erläutert Schlafke.

Insgesamt würden rund 110 Schüler von den Maßnahmen profitieren. Die Kindertagesstätte, zu der auch die Hortkinder der Schule zählen, bietet ebenfalls Platz für über 100 Kinder. „Eine solche Konstellation mit Grundschule, Hort und Kita in unmittelbarer Nähe haben wir in der ganzen Stadt Stendal kein weiteres Mal“, so Schlafke. Die Schulkinder würden teilweise selbst aus Insel kommen. Schlafke macht sich derzeit Gedanken, ob und wie das Angebot an Parkplätzen vor der Schule erhöht werden kann. VON TOBIAS HENKE

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare