Unterricht im Container

Bauarbeiten in Stendal: Am Hildebrand-Gymnasium werden Ausweichflächen geschaffen

In diesem Bereich des Schulhofes werden gerade die Fundamente gelegt, auf denen in etwa 14 Tagen die Container stehen werden, in denen die Schüler dann zeitweise unterrichtet werden.
+
In diesem Bereich des Schulhofes werden gerade die Fundamente gelegt, auf denen in etwa 14 Tagen die Container stehen werden, in denen die Schüler dann zeitweise unterrichtet werden.

Stendal – Der Platz für die Schüler am Stendaler Hildebrand-Gymnasium wird aufgrund der Baustelle langsam knapp, doch die Stadt weiß sich zu helfen. Auf die Schüler kommen nach den Sommerferien dennoch Umstellungen zu.

Sie werden teilweise weiterhin auf Unterrichtsräume im Winckelmann-Gymnasium ausweichen, außerdem wurde eine weitere Alternative geschaffen.

„Auf dem Schulhof werden Raumcontainer als Unterrichtsräume aufgestellt“, schreibt Landkreissprecher Edgar Kraul der AZ auf Anfrage. So weit es möglich ist, wird versucht, den Unterricht möglichst nicht zu beeinträchtigen. „Die Baumaßnahme wird in zwei Abschnitten ausgeführt. Im ersten Bauabschnitt wird der Seitenflügel saniert sowie die Fassade und das Dach. Durch die Vorgehensweise in Abschnitten soll der Unterricht nur so viel wie unbedingt notwendig gestört werden“, so Kraul weiter. Zum Schulstart nach den Ferien werden Lehrer und Schüler sich weiterhin mit den Bauarbeiten arrangieren müssen.

Das Budget liege weiter im Plan, obwohl der Bau dem Zeitplan derzeit leicht hinterherhinke. „Das ist in erster Linie den komplexen Vergabeverfahren geschuldet“, erläutert der Sprecher des Landkreises.

Für die umfassende Sanierung der im Jahr 1910 als Mädchenschule in Betrieb genommenen Bildungseinrichtung stehen insgesamt 5,4 Millionen Euro zur Verfügung, die überwiegend über Fördergelder finanziert werden. Kraul äußerte sich gegenüber der AZ wie schon Ende April dahingehend, dass es derzeit keine Pläne dazu gebe, dass die beiden Stendaler Gymnasien zusammengelegt werden könnten. „Der Stand ist hier unverändert. Konkrete Planungen für eine mögliche Fusion von Hildebrand- und Winckelmann-Gymnasium werden derzeit nicht verfolgt“, so Kraul. VON TOBIAS HENKE

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare