Online-Umfrage des Eisenbahnbundesamtes läuft noch bis Ende Juni / Appell zur Teilnahme

Bahnlärm: „Es ist höchste Zeit“

mei Stendal. Für die Stendaler Bundestagsabgeordnete Marina Kermer (SPD) ist es „völlig unverständlich“, dass „praktisch niemand“ in der Altmark von der aktuell laufenden Bahnlärmumfrage des Eisenbahnbundesamtes weiß.

Die Politikerin ruft alle Anwohner von Bahnstrecken in den beiden Altmarkkreisen auf, sich an der noch bis 30.  Juni laufenden Umfrage zu beteiligen, bei der europaweit Lärmdaten für eine effektive Planung zur Bekämpfung von Umgebungslärm an Bahnstrecken gesammelt werden.

Mit dieser großen Online-Umfrage bei Betroffenen versucht das Eisenbahn-Bundesamt (EBA), das Ausmaß der Lärmbelastungen an Schienenwegen außerhalb von Ballungsräumen zu ermitteln.

„Ich habe erst letzte Woche davon erfahren. Jetzt wird es höchste Zeit, dass unsere betroffenen Bürger an dieser Erhebung teilnehmen“, appelliert Marina Kermer. „Ansonsten könnte das EBA zu der Erkenntnis kommen, dass in unserer Region der Lärmschutz an der Schiene kein Thema sei – genau das Gegenteil ist aber der Fall.“ Bündnisse wie die Bürgerinitiative „Amerika-Linie“ in der Altmark hätten berechtigte Anliegen, untermauert die Politikerin.

Die Befragung finden Interessierte im Internet unter www.laermaktionsplanung-schiene.de.

Von Ulrike Meineke

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare