Parkplatz Wüste Worth wird durch Außenfläche der Schule verkleinert

Bagger schafft Platz für Lehrräume in Stendal

+
Zurzeit wird ein Teil der Privaten Sekundarschule am Mönchskirchhof abgerissen. Dort soll ein Neubau entstehen. Nach der Fertigstellung Ende Mai 2016 wird der Parkplatz Wüste Worth etwas schrumpfen, die Parkplätze bleiben aber erhalten.

Stendal. An der Privaten Sekundarschule der Rolandstadt sind momentan Bagger und anderes Baugerät im Einsatz. Grund dafür ist, dass ein Teil des Schulgebäudes abgerissen und durch einen Neubau ersetzt werden soll.

„So war bis zuletzt die Planung“, sagt Stadtsprecher Klaus Ortmann zum aktuellen Bauvorhaben. Die Fertigstellung der Privatschule ist laut Informationen der Stadt für Ende Mai 2016 geplant. Bis dahin bleibt auch ein Teil des Parkplatzes Wüste Worth gesperrt.

„Für die Arbeiten gibt es bereits jetzt eine Teilsperrung zugunsten einer Baustellenzufahrt“, weiß Ortmann, „diese führt von der Straße Wüste Worth in den Bereich des Schulhofs.“ So kommen Bagger, Laster und weitere Fahrzeuge problemlos direkt bis an das betroffene Schulgebäude. Dafür wären zurzeit acht Plätze des Parkplatzes Wüste Worth gesperrt und nicht benutzbar. Bei der moderaten Auslastung des Parkplatzes sieht Ortmann in der Sperrung keine mittelfristigen Probleme. Die Sperrung besteht bereits seit Ende Juli.

In der Vergangenheit hat dieses Projekt dennoch zu teils hitzigen Diskussionen im Stadtrat und im Stadtentwicklungsausschuss geführt (AZ berichtete). Dies ist der Tatsache geschuldet, dass die Bauarbeiten an der Schule auch eben jenen Parkplatz betreffen. Nach der Fertigstellung im kommenden Jahr wird der Parkplatz ein wenig schrumpfen, weil das Schulgebäude mehr Außenfläche benötigt.

„Wir haben nur einen kleinen Streifen des Parkplatzes, wo Bäumchen stehen, an den Investor veräußert“, stellt der Stadtsprecher klar. Der Teil des Parkplatzes, der durch die Umbauten künftig wegfällt, sei „nur ganz marginal“. Parkplätze gingen den Rolandstädtern auch ab dem kommenden Jahr dort nicht verloren.

Da es sich um eine Privatschule handelt, sei die Stadt jedoch nur mit der Vergabe einer Baugenehmigung und dem Verkauf eines Teilstücks des angrenzenden Parkplatzes an den Maßnahmen beteiligt. Einzelheiten zu dem Bauvorhaben obliegen laut Klaus Ortmann dem beteiligten Investor.

Die Private Sekundarschule gehört zu den Privatgymnasien in Stendal und Tangermünde. Von den insgesamt mehr als 600 Schülern besuchen etwa 160 Fünft- bis Zehntklässler die Sekundarschule am Mönchskirchhof.

Von Mike Höpfner

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare