Auto rollt von Arneburger Gierseilfähre / 82-jähriger Fahrer bleibt unverletzt

Fahrzeug versinkt in Elbefluten

+
Ein 82-Jähriger hatte sein Fahrzeug auf der Fähre nicht richtig ab- gestellt. Prompt landete der Wagen im Wasser.

bw Arneburg/Neumark-Lübars. Schrecksekunde für einen 82-Jährigen am Sonnabend: Gegen 13.15 Uhr kam es auf der Gierseilfähre Arneburg, bei Elbe-Kilometer 402 zu einem Unfall im Fährbetrieb.

Ein aus Arneburg stammender Fahrer eines Pkw fuhr vom rechten Ufer, Ortslage Neumark-Lübars, auf die Gierseilfähre. Während er das Fahrzeug abstellte, vergaß der Mann, das Automatikgetriebe auf „P“ für Parken statt „D“ für Fahren (englisch: drive) zu stellen und verließ das Auto.

Daraufhin rollte das Fahrzeug über die Ladeklappe der Fähre in die Elbe, wo es nach circa 100 Meter im Wasser versank. Weitere Personen befanden sich nicht im Fahrzeug. Die Absinkstelle wurde durch den Fährmann mithilfe seines Beibootes und einer Boje markiert.

Bis zur Bergung des Pkw wurde durch die Wasserschutzpolizei die Sperrung der Schifffahrt am Ort des Geschehens auf der Elbe veranlasst. Die Bergung erfolgt durch das Wasser- und Schifffahrtsamt, Außenbezirk Tangermünde, sowie angeforderter Taucher des Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG). Der Fährbetrieb wurde während der Bergungsarbeiten eingestellt, teilt die Wasserschutzpolizei des Landes Sachsen-Anhalt gestern der AZ mit. Der 82-jährige Fahrer des Pkw blieb unverletzt und kam mit dem Schrecken davon. Das Fahrzeug wird nur noch Schrottwert haben.

Die Bilder

Schrecksekunden: Auto stürzt in die Elbe

Schrecksekunden: Auto stürzt in die Elbe

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare